Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Wawrinka auf Connors' Spuren

Stan Wawrinka hat gegen Marin Cilic die beste Leistung des Turniers gezeigt. Und der Romand sorgte mit seinem Halbfinal-Einzug in Paris dafür, dass gleich mehrere (persönliche) Bestmarken purzelten.

Legende: Video «Wawrinka: «Das war mein bester Match des Turniers» (frz.)» abspielen. Laufzeit 1:08 Minuten.
Vom 07.06.2017.

Die Vorzeichen vor dem Viertelfinal der French Open zwischen Stan Wawrinka und Marin Cilic hatten Spannung versprochen: Weder der Schweizer noch der Kroate hatten im bisherigen Turnierverlauf einen Satz abgegeben.

Ich habe nicht ein solches Skore erwartet, doch ich bin überzeugt von meinem Spiel.
Autor: Stan Wawrinka

Doch mit seiner bisher besten Leistung an der Porte d'Auteil sorgte Wawrinka dafür, dass zu keinem Zeitpunkt Zweifel am Sieger aufkamen. «Es war ein perfekter Match», konstatierte der Lausanner denn auch zufrieden. Er habe sich körperlich gut gefühlt, sich gut bewegt und präzise gespielt, analysierte er.

Doch dass er Cilic nur 7 Games würde zugestehen müssen, überraschte selbst ihn. «Ich habe nicht ein solches Skore erwartet, doch ich bin überzeugt von meinem Spiel; das war ich seit Beginn des Turniers», so der Waadtländer.

Jimmy Connors in Paris 1985.
Legende: Ist der älteste Halbfinal-Teilnehmer Jimmy Connors in Paris 1985. Getty Images

Historische Ereignisse

Wawrinka steht an der Porte d'Auteuil zum 3. Mal in Serie im Halbfinal, was er zuvor bei keinem Major-Turnier geschafft hatte. Er hat zudem erstmals in seiner Karriere an 3 Grand-Slam-Turnieren in Folge mindestens den Halbfinal erreicht (US Open 2016 und Australian Open 2017) – in Paris zum ersten Mal ohne dabei einen Satz abzugeben.

Mit seinen 32 Jahren und 78 Tagen ist Wawrinka neu der älteste Spieler seit Jimmy Connors (32 Jahre, 280 Tage) 1985, der bei Roland Garros in den Halbfinal vorstiess.

Wawrinka hat ebenso wie Rafael Nadal und Dominic Thiem keinen Satz abgegeben in diesem Turnier. Dass dies drei Halbfinalisten gelungen ist, gab es in der Open Era noch nie.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.06.17, 11:00 Uhr

4 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von samuel mollet (mollet_s)
    Soweit kommen wir noch, dass Stan alt sein soll...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Seppli Moser (Moser)
    Abgesehen von den schönen Erfolgen an den Grand Slams wird es auch Zeit zu realisieren, dass Stan Wawrinka die Nummer 1 der Welt werden kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Samuel Niederhauser (YB4Ever)
      Wohl kaum, zumal 3 der big4 jünger sind als Stan. Um auf hohem Niveau zu spielen braucht er mental mehr Kraft als die big-4 und kann deshalb nur vereinzelt, wenn alles stimmt und er die Energie bündelt, auf seinem Topniveau spielen. In diesen Momenten spielt er wie eine Nummer 1. Die Nr 1 wird man aber nur, wenn man neben 1-2 GS auch 2-3 Mastersturniere pro Saison gewinnt. Das trau ich ihm nicht mehr zu, zumal er auch nicht jünger wird. 2-3 weitere GS Siege - ja. Nummer 1 - eher nein
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von René Balli (René Balli)
      S. Niederhauser: Stan ist im Jahre des Büffels geboren, diese sind bekannt, später als andere aufzublühen und für eine Überraschungen zu sorgen! Natürlich ist mein Kommentar nicht wissenschaftlich aber wünschen tu ich es Stan allemal!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen