Wawrinka mit viel Selbstvertrauen gegen Berdych

Bei den US Open kommt es zum 12. Aufeinandertreffen zwischen Stanislas Wawrinka und Tomas Berdych. Der Romand schöpft aus den bisherigen Duellen Hoffnung und strebt in New York den zweiten Viertelfinal-Einzug nach 2010 an.

Video «Wawrinka über seinen nächsten Gegner Berdych (französisch)» abspielen

Wawrinka über seinen nächsten Gegner Berdych (französisch)

0:43 min, vom 3.9.2013

Die Affiche Stanislas Wawrinka (ATP 10) gegen Tomas Berdych (AT 5) gibt es in diesem Jahr bereits zum 3. Mal. Während der Tscheche beim Davis Cup im Februar die Oberhand behielt, setzte sich Wawrinka im Halbfinal des ATP-1000-Turniers von Madrid durch.

Berdych liegt Wawrinkas Spiel nicht

«Gegen Berdych ist es kompliziert zu spielen, weil ich ihm nicht einfach mein Spiel aufzwingen kann», erklärt Wawrinka vor dem Kräftemessen mit dem 1,96-m-Hünen. Nichtsdestotrotz führt der Romand im Head-to-Head mit 6:5 Siegen und weiss, dass dem Tschechen sein Spiel nicht liegt.

Wawrinka so stark wie nie zuvor

Mit einem Erfolg würde Wawrinka bei den US Open zum 2. Mal nach 2010 und zum insgesamt 4. Mal bei einem Grand-Slam-Turnier in die Runde der letzten Acht einziehen. Zuzutrauen ist dies dem 28-Jährigen allemal. Er hat in Sachen Saisonsiege (39) sein bislang bestes Jahr 2008 (38) bereits überboten und befindet sich nach einer Baisse im Sommer wieder auf dem aufsteigenden Ast.