Wawrinka steht im Achtelfinal

Stanislas Wawrinka steht an den French Open in den Achtelfinals. Der Schweizer bezwang den Polen Jerzy Janowicz nach einer über weite Strecken konzentierten Leistung mit 6:3, 6:7, 6:3, 6:3 und trifft nun auf den Franzosen Richard Gasquet.

Video «French Open: Wawrinka - Janowicz («sportaktuell»)» abspielen

French Open: Wawrinka - Janowicz («sportaktuell»)

2:22 min, vom 2.6.2013

Stanislas Wawrinka (ATP 10) setzte sich gegen den unberechenbaren Polen Jerzy Janowicz (ATP 23) letztlich souverän durch. Der Romand hätte sich den Umweg über den vierten Satz allerdings sparen können, führte er im zweiten Durchgang doch mit Break-Vorsprung, um den Satz dann doch noch zu verlieren.

Wawrinka mit solider Partie

Von diesem Hänger abgesehen stellte Wawrinka seine tolle Form einmal mehr unter Beweis. Der Schweizer zeigte kaum Schwächen, retournierte stark und gewann mit seinem Service die wichtigen Punkte. Nur ein einziges Break gestand er Janowicz zu und schaffte selber 5 Service-Durchbrüche.

Janowicz, der bislang eine starke Saison spielte, fand kaum ein Rezept, um den Schweizer in Bedrängnis zu bringen. Die vielen Stoppbälle des Polen etwa erlief Wawrinka praktisch alle. So brachte der Schweizer nach dem Break zum 3:2 im vierten Satz die Partie sicher nach Hause.

«Ich bin zufrieden, wie ich ihn im dritten und vierten Satz wieder dominieren konnte», sagte Wawrinka nach dem Sieg und blickte optimistisch auf den weiteren Turnierverlauf: «Ich bin mit vielen Zweifeln hierhergekommen, jetzt bin ich immer noch dabei und fühle mich gut.»

Nun gegen Gasquet

In den Achtelfinals trifft Wawrinka auf den Franzosen Richard Gasquet (ATP 9). Gegen seinen Nachbarn in der Weltrangliste spielte der Lausanner in seiner Karriere erst einmal. 2006 setzte sich Gasquet in zwei Sätzen durch.