Wawrinkas Auftakt gegen den «Rasen-Prinzen»

Stanislas Wawrinka steigt am späten Montagnachmittag in sein 9. Wimbledon-Turnier. Sein Erstrunden-Gegner, der Australier Lleyton Hewitt, ist vor allem auf Gras weitaus erfahrener und erfolgreicher als der Romand. Wawrinka ist gewarnt.

Der Australier bringt die Erfahrung von 149 Rasen-Partien mit, der Schweizer kommt nur auf 31 Spiele. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hewitt vs. Wawrinka: Der Australier bringt die Erfahrung von 149 Rasen-Partien mit, der Schweizer kommt nur auf 31 Spiele. Reuters

Lleyton Hewitt hat seine besten Zeiten längst hinter sich: Der Profi aus Adelaide wurde 2001 als 20-Jähriger die jüngste Weltnummer 1 und gewann 2002 in Wimbledon seinen 2. Grand-Slam-Titel.

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt heute ab 14:00 Uhr live aus Wimbledon. Das Spielgeschehen auf dem «heiligen Rasen» gibt es auch hier im Livestream. Stanislas Wawrinka spielt auf «Court No. 1» gegen Lleyton Hewitt nach dem Match Rafael Nadal - Steve Darcis.

Inzwischen ist der verletzungsanfällige Hewitt nur noch die Weltnummer 70 und hat seit 3 Jahren keinen Titel mehr gewonnen. Auf Rasen bleibt der 32-Jährige aber eine Gefahr: 7 seiner 28 Turniersiege konnte er auf der grünen Unterlage feiern. Von den noch aktiven Spielern ist nur Roger Federer erfolgreicher (13). Hewitt sagt denn auch: «Auf Rasen gehe ich gegen die meisten mit Zuversicht in die Partie.»

Wawrinka führt auf Rasen

Stanislas Wawrinka (ATP 10) ist also gewarnt. Der Schweizer, der letzte Woche im Final von 's-Hertogenbosch stand, führt im Head-to-Head 2:1 und hat auch die einzige Rasen-Begegnung gewonnen (2011 im Daviscup). Doch in Wimbledon kam er noch nie über die Achtelfinals hinaus und gewann in den letzten 3 Jahren nur eine Partie.