Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Wegen Verletzung: Bencic muss in Wimbledon aufgeben

Für Belinda Bencic ist das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon Geschichte. Die letztjährige Achtelfinalistin gab in ihrer Partie gegen Julia Boserup (WTA 225) beim Stand von 4:6, 0:1 Forfait.

Legende: Video Spielbericht Bencic - Boserup abspielen. Laufzeit 1:24 Minuten.
Vom 30.06.2016.
  • Ab Mitte des 1. Satzes konnte Bencic die Rückhand nicht mehr durchziehen, Handgelenksschmerzen waren der Grund dafür.
  • Nach 42 Minuten und einer Diskussion mit dem Physiotherapeuten warf die Schweizerin das Handtuch. Sie lag mit 4:6 und 0:1 im Hintertreffen.
  • Es ist bereits die 4. Aufgabe in diesem Jahr

«Ich spüre die Schmerzen im linken Handgelenk seit ein paar Tagen, aber heute war es schlimmer», so die enttäuschte Bencic. Es sei unmöglich gewesen, so zu spielen. Wie schlimm die Verletzung sei und um was es sich genau handle, könne sie so kurz nach dem Spiel noch nicht sagen.

Legende: Video Grosse Enttäuschung bei Bencic abspielen. Laufzeit 0:28 Minuten.
Vom 30.06.2016.

Das Forfait ist ein weiterer Rückschlag in einem schwierigen Jahr: Wegen Rückenbeschwerden hatte Bencic in diesem Jahr unter anderem die Highlights French Open und Fed-Cup-Halbfinal verpasst.

Die Forfaits sind kaum mehr zu zählen

In den letzten 12 Monaten ist es bereits das 7. Mal, dass Bencic wegen Verletzung oder Krankheit ein Turnier nicht beenden kann.

Insgesamt 4 Mal musste sie in dieser Saison während eines Spiels Forfait geben. In Sydney war es im Januar im Halbfinal eine Krankheit, in Miami im März dann der Rücken, in Birmingham die Adduktoren.

In Wimbledon schien sie nach dem überzeugenden Startsieg gegen die Bulgarin Tsvetana Pironkova auf dem Weg zurück. Doch nun machte ihr dieses Mal das Handgelenk einen Strich durch die Rechnung.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Wimbledon

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.