Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Wimbledon: Premierenduelle für die Schweizer

Roger Federer steigt in Wimbledon gegen den Argentinier Guido Pella ein. Stan Wawrinka misst sich mit Jungstar Taylor Fritz.

Legende: Video «Schweizer Final in Wimbledon möglich» abspielen. Laufzeit 0:21 Minuten.
Vom 24.06.2016.

Roger Federer startet in Wimbledon gegen den Argentinier Guido Pella (ATP 51). Es ist das erste Direktduell der Beiden. Stan Wawrinka seinerseits erhielt zum Auftakt Taylor Fritz (ATP 63) zugelost. Auch diese Affiche gab es noch nie.

Federer in Djokovics Hälfte

Eines steht bereits fest: Es wird auf dem «heiligen Rasen» nicht zum 3. Mal in Folge zum Finalklassiker zwischen Federer und Novak Djokovic kommen. Der Schweizer wurde in die Tableauhälfte der Weltnummer 1 gelost. Übersteht Federer die Startrunde, trifft er auf den Litauer Ricardas Berankis (ATP 53) oder einen Qualifikanten. Im Viertelfinal würde der Logik folgend Kei Nishikori warten, im Semifinal Djokovic.

Hartes Los für Wawrinka

Eine happige Auslosung ergab sich für Stan Wawrinka: Gestaltet der Lausanner seinen Turniereinstieg gegen den aufstrebenden 18-Jährigen erfolgreich, wartet Juan Martin del Potro. Im Viertelfinal hiesse der potentielle Gegner Dominic Thiem (ATP 8). Im Semifinal könnte Andy Murray warten.

Britische Gegner für Top-Duo

Djokovic und Murray bestreiten ihre erste Runde im All England Club gegen Briten. Auf den Schotten Murray wartet Liam Brody (ATP 234), der Serbe trifft auf James Ward (ATP 177). Während Djokovic im Viertelfinal auf Milos Raonic treffen könnte, wäre Richard Gasquet Murrays Gegner unter den letzten 8.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Tennis

8 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.