Zum Inhalt springen

Tennis allgemein Bencic und Federer gewinnen den Hopman Cup

Belinda Bencic und Roger Federer haben sich im alles entscheidenden Mixed-Doppel gegen Deutschland mit 4:3, 4:2 durchgesetzt. In den Einzeln gewann Federer gegen Zverev, Bencic unterlag Kerber.

Legende: Video Federer und Bencic gewinnen den Hopman Cup abspielen. Laufzeit 3:39 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.01.2018.
  • Bencic/Federer gewinnen das alles entscheidende Mixed-Doppel gegen Kerber/Zverev 4:3, 4:2
  • Im 1. Einzel des Tages setzt Roger Federer gegen Alexander Zverev zu einem Schaulaufen an und gewinnt mit 6:7, 6:0, 6:2
  • Belinda Bencic unterliegt im Anschluss Angelique Kerber mit 4:6, 1:6

Für einmal war in einem Mixed-Doppel am Hopman Cup nichts von Spässchen und Mätzchen zu sehen. Für Bencic/Federer war es das 1. Mal, dass das Doppel eine Begegnung entscheiden musste – und dies ausgerechnet im Final.

Im Kurz-Tiebreak des 1. Satzes machte das Schweizer Duo einen 0:2-Rückstand wett, im 2. Umgang gelang das entscheidende Break zum 3:2. Bencic und Federer krönten somit einen äusserst erfolgreichen Auftritt in Perth:

  • Federer verlor im gesamten Turnier kein Spiel
  • Bencic musste sich nur Kerber geschlagen geben
  • In 12 Spielen feierte die Schweiz 11 Siege

Erster Sieg seit 2001

Bei der vierten Finalteilnahme ging die Schweiz zum dritten Mal als Siegerin hervor. Bislang hatten 1992 Jakob Hlasek/Manuela Maleeva und 2001 Federer/Martina Hingis die inoffizielle Mixed-WM im Westen Australiens für sich entschieden.

Legende: Video Spektakulärer Punkt von Bencic/Federer abspielen. Laufzeit 0:19 Minuten.
Aus sportlive vom 06.01.2018.

Federer erteilt Zverev eine Lehrstunde

Im 1. Spiel des Tages hatte Roger Federer gegen Alexander Zverev nach dem verlorenen Startsatz mächtig aufgedreht. Es war eine regelrechte Machtdemonstration, was der Schweizer in den Sätzen 2 und 3 ablieferte.

22 Minuten brauchte Federer, um den 2. Satz ins Trockene zu bringen. Der 3. Umgang dauerte nur gerade 7 Minuten länger. Federer, der nach dem verlorenen Startsatz wie aus einem Guss spielte, beendete die Partie mit einem weiteren spektakulären Punkt.

Zverev kann nur im 1. Satz mithalten

Im 1. Satz (56 Minuten) hatten sich die beiden ein Duell auf Augenhöhe geliefert. Alleine die ersten beiden Games dauerten 13 Minuten. Trotz Breakchancen auf beiden Seiten gelang keinem der Servicedurchbruch. In der Kurzentscheidung zog Federer mit 4:7 den Kürzeren.

Bencic verliert erstmals

Im Anschluss verpasste es Belinda Bencic, den Titel für die Schweiz zu sichern. Die 20-Jährige startete gegen Angelique Kerber (WTA 21) zwar gut in die Partie und führte mit Break.

Doch danach kam die Deutsche immer besser ins Spiel und setzte ähnlich wie zuvor Federer zu einem Steigerungslauf an. Bencic blieb vor allem im 2. Satz chancenlos. Nach 63 Minuten war die 4:6, 1:6-Niederlage besiegelt.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 06.01.2017, 09:00 Uhr

42 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    An D. Bigler, B. Näf, A. Kunz, N. Brisk und alle Leser/innen: Kürzlich habe ich etwas geschrieben, was ich hier gerne wiederhole: "Was RF uns Schweizern vermittelt, ist nicht mit Geld aufzuwiegen, aber vielleicht noch wertvoller. Er zeigt uns, dass auch ein Mensch aus der kleinen Schweiz weltweit Einzigartiges erreichen und zu grossem Ansehen kommen kann. Dadurch macht er uns freudig und stolz und steigert unser Selbstwertgefühl." Das ist für uns in der Schweiz das Tolle an RF.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Juha Stump (Juha Stump)
      Niemand bestreitet seine sportlichen Erfolge, aber es ändert nicht daran, dass es mit dem Gesamtpaket nicht stimmt. Von einem "Botschafter" der Schweiz dürfen wir mehr erwarten als das ständige Zurschaustellen des eigenen Egos. Mal ehrlich: Was habt IHR davon? - Noch etwas: Haben wir von ihm z. B. etwas in Richtung Menschen- und Tierrechte in China oder Japan gehört, wo er sich so feiern lässt? Nur ein Wort von ihm in dieser Richtung - und er gehört wieder zu meinen "Lieblingen".
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von M. Keller (MK)
      @Stump - was soll ich davon habe? Ich lebe in der Schweiz und ich komme mit dem wenigen, dass ich habe über die Runden. Dass RF sich nicht(?) für das dortige Menschen-/Tierrecht einsetzt liegt vermutlich daran, dass er sich, und dies notabene echt stark, für andere Bereiche u.A. mit seiner Stiftung, dem "Match for Africa" etc. einsetzt. Sie schreiben von einem Gesamtpaket. Was haben Sie denn für China und Japan zu bieten? Ausser solche Kommentare zu schreiben vermutlich nichts. Also Vorschläge!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dominik Bigler (Dömu97)
    Die Welt ist voller Hass. Das stelle ich einmal mehr fest, wenn ich die Kommentare lese! Mir kommen fast die Tränen. Ich bin zarte 20J alt und enttäuscht, wie tief das Kommentar-Niveau ist. Dies von Menschen, welche vom Alter her sicher meine Eltern sein könnten. Freuen wir uns doch einfach über den tollen sportlichen Erfolg zum Jahresbeginn. Warum müssen Themen wie No-Billag, Werbeeffekt von RF und seine Saison 2017 aufgegriffen werden? Verlieren sie bitte nicht das Wesentliche aus den Augen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Bruno Froehlich (Bruno Froehlich)
      Meine 83-jaehrige Hochachtung. Es macht froehlich zu lesen, dass sehr junger Mensch gegen Trend in sozialen Medien, das ausradieren von Ethik & Empathie, zur Wehr setzt und mit gutem Beispiel hoffentlich auf viele ansteckend wirkt. So wuensche ich alles Gute, den Mut nicht verlieren beim oft unbequemen entgegenstemmen gegen die behaemmerten Geister die sich selbst als Groesste im Auge haben, voller Neid, dass ihnen bloss niemand es bescheinigt, sie eher an Anerkennungsmangel seelisch verhungern.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      An Herrn Fröhlich: Es macht traurig zu lesen, dass ein betagter Mensch mit grosser Lebenserfahrung offenbar so verbittert ist, dass für ihn Leute mit anderen Meinungen "behämmerte Geister" sind, "die sich selbst als Grösste im Auge haben, voller Neid, dass ihnen bloss niemand es bescheinigt, sie eher an Anerkennungsmangel seelisch verhungern." Wer eine andere Meinung hat, ist nicht einfach als Mensch weniger Wert, auch wenn diese andere Meinung selbst vielleicht nichts wert sein könnte.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Juha Stump (Juha Stump)
      Wirklich zum Heulen, Herr Bigler. Diese Welt ist soo bös. Wenn Sie schon jetzt so wenig ertragen, wartet noch ein schweres Berufsleben auf Sie. Es muss noch erlaubt sein, sachliche Kritik anzubringen, auch wenn sich diese gegen einen "Gott" richtet. Das hat nichts mit Hass zu tun. Damit meine ich auch Herrn Fröhlich und noch mehr Frau Rüegg, die es fast zu wünschen scheint, dass alle RF-Kritiker einmal alt und verbittert sterben. Euer Schreibniveau ist um keinen Deut besser.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von M. Keller (MK)
      @Stump - Sie sollten Ihre gemachten Kommentare hier einmal lesen. Wie ein Fähnchen im Wind. Einmal 'hüh' und bei einem anderen Kommentar wieder 'hot'. Ihre Zeilen hier entsprechen auch nicht einem gehobenen Niveau. Mich dünkt es, dass Sie einfach nur auf 'Provokation' aus sind. Schade eigentlich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Dominik Bigler (Dömu97)
      @Juha Stump Ihr Kommentar zeigt mir Ihre eingeschränkte Intelligenz, denn Sie haben offensichtlich überhaupt nicht verstanden, was die Message meines Kommentars war. Sonst hätten Sie sich ihren Kommentar gespart. Wenn Sie einige Kommentare hier "sachliche Kritik" nennen, kann ich Ihnen auch nicht mehr helfen. Vor allem verstehe ich nicht, was es an diesem tollen Erfolg von BB&RF überhaupt zu kritisieren gibt?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    6. Antwort von Juha Stump (Juha Stump)
      Aber, aber, Herr Bigler! Da haben SIE mich gründlich missverstanden. Soso, eingeschränkte Intelligenz? Können Sie ebenfalls zehn Fremdsprachen fliessend sprechen? Da habe ich auch eurem RF viel voraus. Ich habe diesen Hopman-Erfolg gar nicht kritisiert, zumal ich gar nie geschaut habe. - Was M. Keller betrifft: Sie schreiben mir viel zu "hoch", deshalb gehe ich auf Ihre Kommentare erst gar nicht ein.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    7. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      D. Bigler, die Welt wird nicht besser, wenn man - wie Sie es tun - jemandem, der eine andere Meinung hat, auch wenn diese Meinung falsch sein könnte, eine "eingeschränkte Intelligenz" vorwirft und diese Person mit dem Spruch, man könne ihr auch nicht mehr helfen, als minderwertig abtut. Als 20-Jähriger sind Sie erwachsen und volljährig und wissen deshalb auch, dass unter "das Wesentliche" ganz Verschiedenes verstanden werden kann, und dass diese Kommentarseite hier nicht "die Welt" darstellt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    8. Antwort von M. Keller (MK)
      @Stump - wenn man (angeblich) zehn Fremdsprachen sprechen kann, ist dies immer noch keine Garantie, die richtigen Worte zu wählen und diese auch richtig zu verwenden. Und bei Herrn Graf frage ich mich zudem, wo denn sein Anstand geblieben ist. Ich meine nur, weil Sie Herrn Froehlich, 83-jährig, 'betagt' und 'verbittert' nennen. Das Niveau der Kommentare sinkt langsam in die unterste Schublade. Schade.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    9. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Frau oder Herr M.K.: Dass für Sie die Bezeichnung "betagt" für einen 83-Jährigen wie Herrn Fröhlich nicht anständig sein soll, kann ich nicht nachvollziehen. Bezüglich der weiteren Bezeichnung "verbittert" könnte man jedoch diskutieren. Aber bitte lesen Sie nochmals, was der 83-Jährige über Andersdenke schrieb. Ich sage von Ihnen ja auch nicht, Sie seien ein behämmerter Geist, der/die sich selbst als Grösste in Auge habe, und Sie eher an Anerkennungsmangel seelisch verhungern würden etc.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pia Müller (PiMu)
    Jetzt haben wir schon zwei solcher Menschen, die andern alles vergönnen: R. Weber und J. Passant. Wie gut, dass RF solche Kommentare noch nie nötig hatte !!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen