Bestmarken für Oprandi und Vögele

Romina Oprandi (WTA 32) und Stefanie Vögele (WTA 51) sind in der Weltrangliste so gut klassiert wie noch nie. Rafael Nadal fiel trotz seines Triumphs bei den French Open auf Rang 5 zurück.

Romina Oprandi ist in der Weltrangliste neu auf Rang 32 klassiert. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: So gut wie noch nie Romina Oprandi ist in der Weltrangliste neu auf Rang 32 klassiert. EQ Images

Das erste WTA-Ranking nach dem French Open bescherte den besten Schweizer Frauen schöne Momente. Romina Oprandi wird neu als Nummer 32 geführt und ist damit so weit vorne klassiert wie noch nie. Das Gleiche gilt für Stefanie Vögele, welche neu Platz 51 belegt.

Nadal fällt trotz French-Open-Sieg zurück

Caroline Wozniacki ist trotz ihrer Zweitrunden-Niederlage in Paris von Platz 10 auf 9 vorgerückt, Rafael Nadal hingegen trotz seines erneuten Titels bei den French Open von Platz 4 auf 5 zurückgefallen.

Roger Federer belegt hinter Novak Djokovic und Andy Murray nach wie vor Platz 3. Stanislas Wawrinka hat sich dank seinem Viertelfinaleinzug in Paris in den Top 10 festgesetzt.

Bencic die neue Nummer 1

Ein Blick auf die Weltrangliste lohnt sich auch für die frischgebackene Junioren-Siegerin bei den French Open, Belinda Bencic. Die Ostschweizerin ist bei den Juniorinnen die neue Nummer 1.

Video «French Open: Vögeles Spiel gegen Kirilenko («sportaktuell»)» abspielen

French Open: Vögeles Spiel gegen Kirilenko («sportaktuell»)

2:20 min, vom 1.6.2013