Zum Inhalt springen

Header

Video
World Team Cup als Bedrohung für den Hopman Cup
Aus Sport-Clip vom 04.01.2019.
abspielen
Inhalt

Nach 31 Auflagen droht das Aus Hopman Cup: Fällt der Vorhang?

Die Zukunft des Hopman Cup ist ungewiss. Doch Perth möchte weiterhin eine Rolle spielen in der grossen Tenniswelt.

Im Profitennis ist aktuell vieles in Bewegung. Reformen sind in Gang, Traditionen werden hinterfragt. Die Tendenz: Es gibt zu viele Bewerbe, die Anhänger verlieren zunehmend den Überblick.

Solche Diskussionen befeuert auch die Wiedereinführung des World Team Cup. Ab 2020 wird wieder eine inoffizielle Team-WM ausgetragen, die letztmals vor mittlerweile 7 Jahren in Düsseldorf über die Bühne gegangen war.

Den Widerständen trotzen

Im gesamten Verdrängungskampf stellt der neu lancierte World Team Cup eine Bedrohung für den Hopman Cup dar. Die Veranstaltung im australischen Perth erlebte 1989 seine Geburtsstunde, fand seither jährlich statt und zieht jeweils am Anfang der Saison viele in den Bann.

Gerüchte, wonach das Kräftemessen unter jeweils 8 Nationen vor dem Aus stehe, mochte der aktuelle Turnierdirektor Paul Kilderry nicht kommentieren. «Noch ist nichts entschieden», machen sich die Organisatoren in einer schwierigen Zeit Mut.

Wir arbeiten hier in Perth hart daran, dass es weiterhin grossartiges Tennis geben wird.
Autor: Paul KilderryTurnierdirektor Hopman Cup

Kilderry sagt einzig, dass sich einiges im Wandel befinde und Unsicherheit herrsche. «Wir arbeiten hier in Perth aber hart daran, dass es weiterhin grossartiges Tennis geben wird.» Der 45-Jährige erwähnt, dass sich der Event beim Fan, vor allem aber auch bei den Spielern einer grossen Beliebtheit erfreue.

Prominente Namen, volles Haus

Der Beleg für die Aussage des Chefs: Die Begegnung zwischen dem Titelverteidiger Schweiz und den USA am Neujahrstag war ausverkauft, 14'000 Besucher begeisterten sich für das Duell Roger Federer - Serena Williams.

Weitere Zahlen zum Hopman Cup

Erstaustragung
1989
RekordsiegerUSA mit 6 Titel, letztmals 2011
Anzahl Siegernationen
12
Rekordteilnehmer
Australien – der Gastgeber bestritt alle 31 Ausgaben
RekordspielerinAmanda Coetzer (SA) mit 9 Teilnahmen

Aktuell steuert die 31. Ausgabe des Hopman Cup auf die Zielgerade zu. Namensgeber ist die australische Tennislegende Harry Hopman. Als Veranstalter des Einladungsturniers tritt die ITF auf. Im Unterschied zum World Team Cup gibt es keine Weltranglistenpunkte zu gewinnen.

Sendehinweis

Verfolgen Sie das Endspiel am Hopman Cup mit der Schweiz am Samstag ab 9 Uhr live bei SRF zwei sowie in unserer Sport App mit Stream und Ticker.

Video
Federer/Bencic schaffen den erneuten Finaleinzug
Aus sportaktuell vom 03.01.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 03.01.2019 22:25 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von André Nedwed  (A.Nedwed)
    Ich hinterfrage mal provokativ: würde der Hopman Cup hierzulande Beachtung finden, wenn kein Schweizer Team am Start wäre? Ohne RF? Interessant wäre auch zu Wissen, wie die Besucherzahlen der letzten Jahre waren, ohne Zugpferde wie RF, Zverev, Williams und wie sie alle heißen. Es gibt genügend Beispiele, vor allem im Sport, wenn die Stars ausbleiben und aus irgendwelchen Gründen das Interesse verlieren, stirbt der Event.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Elsa Tschopp  (Nimsay)
    Warum ist eine inoffizielle Team-WM überhaupt Konkurrenz für ein Showturnier?
    Ich bin alles andere als begeistert davon. Warum braucht es überhaupt eine Team-WM die Punkte bringt? Für mich macht das in einer Einzelsportart keinen Sinn.
    Muss denn auch jeder Bewerb so ernst sein? Druck und ernste Spiele gibt's genug. Für die Spieler wie Zuschauer sind Turniere wie der Hopmancup eine spannende Abwechslung. Gerade zum Saisonauftakt, wo es wunderbar als Vorbereitung genutzt werden kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Sehr schade, wenn es den Hopman Cup nicht mehr geben würde, denn es gibt nichts gleichwertiges im Tennis Kalender!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen