Bencic am Ende ihrer Kräfte – Aufgabe in Wuhan

Belinda Bencic hat in Wuhan ihrem zuletzt überfrachteten Programm Tribut zollen müssen. Die nicht mehr fit wirkende Ostschweizerin gab nach dem verlorenen Startsatz auf.

Belinda Bencic bei der Abnahme. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Es ging nicht mehr Belinda Bencic musste angeschlagen aufgeben. Keystone

Nach 35 Minuten hatte ihre italienische 2.-Runden-Gegnerin Camila Giorgi (WTA 33) den 1. Satz ungefährdet mit 6:2 ins Trockene gebracht.

Anlass genug für die angeschlagene Belinda Bencic, ihrer Gegnerin gleich zum Matchgewinn zu gratulieren. Damit ging das 3. Direktduell erneut an die 23-Jährige aus der Region Marken. Bencic zog nach einem Sieg im 1. Vergleich Mitte Juni auf Rasen in Rosmalen (Ho) mit 5:7, 3:6 den Kürzeren. Eine offensiv aufspielende Kontrahentin verwehrte ihr damals noch den 1. WTA-Titel – Bencic hat Verpasstes längst nachgeholt.

Ohne einen freien Tag in Asien

Nebst ihren beiden Triumphen (Eastbourne und Toronto) ist die 18-jährige Schweizerin diese Saison bereits bei ihrem 61. Einzelmatch angelangt. Zuletzt hatte sie einmal mehr ein Stressprogramm zu bewältigen und wirkte schon am Vortag beim zähen Auftaktsieg (7:5, 7:5) nicht mehr frisch. Zudem hatte sie sich im 2. Satz gegen Ajla Tomljanovic bei einem Sturz leicht am linken Knie verletzt.

Am Sonntag noch stand die Ostschweizerin in Tokio im Endspiel, das sie verlor. Danach reiste sie sofort im Privatjet weiter und musste ohne Freitag gleich wieder in das neue Turnier eingreifen.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 29.09.2015 08:05 Uhr