Zum Inhalt springen
Inhalt

WTA-Tour Bencic befreit sich aus der Negativspirale

Belinda Bencic findet einen Ausweg aus ihrer Krise. Am hoch dotierten Turnier in Indian Wells schlug die Ostschweizerin in der 1. Runde Tsvetana Pironkova (Bul/WTA 63) überraschend klar mit 6:4, 6:1.

Belinda Bencic ballt die linke Faust und schreit ihre Freude heraus.
Legende: Endlich wieder Grund zum Jubel Belinda Bencic schafft den Befreiungsschlag. EQ Images

Mit reichlich Anlaufzeit ist Belinda Bencic doch noch in der Tennissaison 2017 angekommen. Die in der Weltrangliste auf Position 128 abgerutschte Flawilerin feierte in der kalifornischen Wüste an ihrem 5. Turnier ihren ersten Sieg in diesem Jahr auf Stufe WTA. Zuvor hatte sie nur 2 wertlose Erfolgserlebnisse aus dem Hopman Cup und einen Fed-Cup-Einzelsieg auf ihrem Konto.

Saisonübergreifend war Bencic auf der Tour zuletzt sogar 6 Mal in der Startrunde gescheitert. Doch nun schaffte sie den Turnaround – und dies sogar unerwartet klar. Gegen die um 65 Plätze besser eingestufte Bulgarin Tsvetana Pironkova gab sie leidglich 5 Games ab.

Ich wurde lockerer und lockerer.
Autor: Belinda Bencic

Dabei erwischte die Schweizerin einen Fehlstart und lag schnell 0:2 zurück. Doch im Gegensatz zu den letzten Wochen zeigte sie sich beim Service deutlich stabiler. Nach dem 3:3-Ausgleich übernahm sie die Kontrolle und steuerte einem ungefährdeten 6:4, 6:1-Sieg zu.

«Ich war am Anfang äusserst nervös», erklärte Bencic, «aber dann lief es mir plötzlich. Ich wurde lockerer und lockerer.» Am Ende gewann Bencic, die vor einem Jahr als Nummer 8 der Welt noch zu den Turnierattraktionen in der Wüste gegolten hatte, 10 der letzten 12 Games der Partie.

Die Chance auf das Geburtstagsgeschenk

Bencics 2.-Runden-Spiel fällt auf Freitag und damit auf ihren 20. Geburtstag. Als Gegnerin wartet mit der Niederländerin Kiki Bertens (WTA 20) eine Knacknuss. Die beiden spielten noch nie gegeneinander.

Inzwischen ist auch die Auftaktgegnerin von Timea Bacsinszky (WTA 16) bekannt. Die Romande trifft nach einem Freilos auf die Rumänin Monica Niculescu (WTA 45). In der 3. Runde würde es dann zum Schweizer Duell mit Bencic kommen.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 09.03.2017 06:33 Uhr

Laaksonen im Hauptfeld

Laaksonen im Hauptfeld

Nebst Stan Wawrinka und Roger Federer startet am ATP-1000-Turnier in der Wüste mit Henrik Laaksonen (ATP 123) ein 3. Schweizer. Der 24-Jährige qualifizierte sich erstmals für ein Turnier dieser Grössenordnung, indem er in der 2. Runde der Vorausscheidung den Amerikaner Dennis Novikov (ATP 148) in 3 Sätzen ausschaltete.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Gut gemacht. Von den aktuellen CHer Spielerinnen hat Bencic durch ihre Physis das grösste Potential. Wie wichtig ein gutes Team im Hintergrund ist, hat sich bei ihr wieder gezeigt. Eine so junge Spielerin muss sich technisch und vor allem mental weiterentwickeln. Die Konkurrenz schläft nicht. Ein klein wenig aus der Balance kommen, kann im Tennis bereits zu viel sein. Sieg oder Niederlage liegen sehr eng beieinander. Viel Erfolg bei der nächsten Runde gegen Bertens.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen