Bencic trotz Durchhänger weiter

Belinda Bencic hat sich in der 1. Runde des WTA-Turniers von Sydney zu einem 7:6, 1:6, 6:4-Sieg abgemüht. Die Weltnummer 69, Mirjana Lucic-Baroni, erwies sich dabei als überraschend hartnäckige Herausforderin.

Belinda Bencic mit einem wenig erfreuten Gesichtsausdruck. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Oft am hadern Belinda Bencic wurde schon in der Startrunde hart auf die Probe gestellt. Keystone

Erst nach 126 Minuten war die Angelegenheit zu Gunsten von Belinda Bencic (WTA 14) erledigt. Nach ihrem frühen Aus in Brisbane (Aus) lief damit auch die Generalprobe für die Australian Open harzig an.

Vor allem im 2. Satz verlor die 18-jährige Ostschweizerin komplett den Faden. Sie wurde 3 Mal gebreakt und musste der kroatischen Qualifikantin 6 Games in Folge zugestehen.

Bis zum Schluss eng umkämpft

Bencic konnte sich von diesem Zwischentief erholen. Sie schaffte im entscheidenden Umgang nach einem Doppelfehler Lucics-Baronis ein frühes Break und doppelte zum 4:1 nach. Trotzdem wurde es beim Stand von 4:3 und 30:40 bei eigenem Aufschlag nochmals brenzlig. Doch Bencic konnte sich erneut aus der Umklammerung ihrer Gegnerin lösen.

Im ersten Satz hatte Bencic nach je 3 Servicedurchbrüchen im Tiebreak hauchdünn mit 8:6 die Oberhand behalten.

Die Schweizerin wird sich in den Achtelfinals gegen die Bulgarin Zwetana Pironkowa (WTA 61) behaupten müssen.