Deshalb ist das Turnier in Biel so wichtig für Bencic

Beim WTA-Turnier in Biel möchte sich Belinda Bencic neuen Schwung holen. Für die 20-Jährige geht es jedoch um viel mehr als nur ein gutes Abschneiden beim Heimturnier.

Video «Bencic: «Die Erwartungen sind tief»» abspielen

Bencic: «Die Erwartungen sind tief»

1:16 min, vom 10.4.2017

In 7 Wochen beginnen die French Open. Ein Turnier, das Belinda Bencic 2013 als Juniorin gewinnen konnte. Im letzten Jahr musste die Ostschweizerin, damals noch die Nummer 8 der Welt, verletzungsbedingt passen.

Belinda Bencic. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Triumphierte 2013 bei den Juniorinnen Belinda Bencic. Keystone

French Open ohne Bencic?

Ein Jahr später ist vieles anders – und doch einiges gleich. Noch immer plagen Bencic Verletzungssorgen, aktuell ist es das Handgelenk, das immer wieder Probleme macht.

Und auch in diesem Jahr droht Bencic Roland Garros zu verpassen. Allerdings nicht in erster Linie aufgrund ihrer Verletzungen.

«  Die letzten Wochen und Monate waren natürlich nicht super. »

Belinda Bencic
über ihren Saisonstart

Die 20-Jährige ist aktuell nur noch die Nummer 131 der Welt. Das würde für eine Aufnahme ins Hauptfeld von Paris nicht reichen. Auch deshalb ist Bencics Abschneiden in Biel von grosser Bedeutung:

  • In einer Woche ist der «Cut» fürs French-Open-Hauptfeld
  • Gewinnt Bencic in Biel den Titel, ist sie in Paris definitiv dabei; eine Finalteilnahme könnte, je nachdem wie andere Spielerinnen diese Woche abschneiden, auch reichen
  • Scheitert Bencic vor dem Final, muss sie erstmals seit den Australian Open 2014 bei einem Grand-Slam-Turnier wieder durch die Qualifikation
Rebeka Masarova, Viktorija Golubic und Belinda Bencic. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gut gelaunt bei der Auslosung Rebeka Masarova, Viktorija Golubic und Belinda Bencic. Keystone

Bencic selbst stapelt vor dem Turnierstart tief. «Die letzten Wochen und Monate waren natürlich nicht super, aber ich hoffe, dass es nun wieder aufwärts geht», blickt die Frohnatur voraus. «Ich habe mir für diese Woche nichts vorgenommen, ich setze die Erwartungen sehr tief an», so Bencic weiter.

Erstes Duell mit Witthöft

In der 1. Runde trifft die Schweizerin am Dienstag (18:30 Uhr live auf SRF zwei) auf Carina Witthöft (WTA 69). Mit der 22-jährigen Hamburgerin hat Bencic schon öfter trainiert, gespielt haben sie noch nie gegeneinander. Sollte Bencic diese Partie gewinnen, würde in Runde 2 bereits die topgesetzte Tschechin Barbora Strycova (WTA 18) warten.

Video «Bencic über ihre sportliche Baisse» abspielen

Bencic über ihre sportliche Baisse

1:01 min, vom 10.4.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 9.4.17, 18:15 Uhr