Golubic mit den Kräften am Ende

Der 3. Marathon-Match in Folge war einer zu viel: Viktorija Golubic (WTA 67) unterliegt im Viertelfinal von Guangzhou (China) der Estin Anett Kontaveit mit 4:6, 6:4 und 3:6.

Viktorija Golubic schlägt eine Rückhand Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Kraftakt zu viel Viktorija Golubic zollte ihren Anstrengungen Tribut. Keystone

Über 2 Stunden in der 1. Runde gegen Denisa Allertova (Tsch), knapp 3 Stunden gegen die an Nummer 1 gesetzte Italienerin Sara Errani im Achtelfinal und nun auch im Viertelfinal deutlich über 2 Stunden und abermals über 3 Sätze im Einsatz: Viktorija Golubic absolvierte in Guangzhou ein Mammutprogramm.

Wieder den Startsatz verloren

Behielt die Zürcherin in den ersten beiden Runden nach Satzrückstand noch das bessere Ende für sich, konnte sie die Partie im Viertelfinal nicht mehr zu ihren Gunsten drehen. Zwar zeigte Golubic erneut eine Reaktion auf den verlorenen Startsatz, im 3. Durchgang war sie dann aber mit den Kräften am Ende. Einen frühen Break-Rückstand (zum 1:3) konnte sie nicht mehr korrigieren.

Zwei Viertelfinals innert Wochenfrist

Damit blieb Golubic auch im vierten Direktduell mit der drei Jahre jüngeren Kontaveit das Nachsehen. Bereits vor Wochenfrist hatte Golubic in Tokio bei einem wie in Guangzhou mit 250'000 Dollar dotierten Turnier die Viertelfinals erreicht.