Zum Inhalt springen
Inhalt

WTA-Tour Serena Williams: Kein Einsatz mehr 2015?

Serena Williams hat ihr überraschendes Halbfinal-Aus bei den US Open und den damit verpassten Grand Slam offenbar noch immer nicht verdaut. Die Amerikanerin könnte in diesem Jahr keine Partie mehr bestreiten.

Serena Williams fasst sich an den Kopf.
Legende: Frustriert Serena Williams nach ihrer Halbfinal-Niederlage in Flushing Meadows. Reuters

Als nächstes stehen bei Serena Williams der Start am China Open sowie Ende Oktober an den WTA-Finals in Singapur auf dem Programm. Eigentlich. Denn die Amerikanerin hat seit ihrem sensationellen Halbfinal-Aus bei den US Open gegen Roberta Vinci keinen Ernstkampf mehr bestritten. Und gemäss ihrem Trainer und Partner Patrick Mouratoglou könnte dies 2015 ihre letzte Partie gewesen sein.

Ich denke nicht, dass sie spielen sollte, wenn ihre Motivation nicht sehr gross ist.
Autor: Patrick Mouratoglou

«Weil sie diesen Match verloren hat, sagt Serena mir, dass ihre Saison nicht gut ist», erzählt Mouratoglou. Nach diesem Jahr und den drei Grand-Slam-Triumphen stelle sich die Frage, wie gross Williams' Antrieb noch sei. «Ich denke nicht, dass sie spielen sollte, wenn ihre Motivation nicht sehr gross ist», so ihr Trainer weiter.

Williams hätte in Flushing Meadows mit einem Sieg als erste Spielerin seit Steffi Graf 1988 alle vier Major-Turniere in demselben Jahr gewonnen. Zudem hätte die 34-jährige Amerikanerin mit 22 Grand-Slam-Titeln mit der Deutschen gleichgezogen.

Legende: Video Überragende Vinci stoppt Williams abspielen. Laufzeit 03:54 Minuten.
Aus sportaktuell vom 11.09.2015.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kevin Loosli, Basel
    1995 das erfolgreiche Comeback von Monica Seles. Ab 1996 hatte sie chronische Verletzungsprobleme. Sie konnte nie mehr an ihre alten Zeiten anknüpfen. 1999 Halbfinale gegen Steffi Graf in Paris, das Monica Seles verlor.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kevin Loosli, Basel
    Das ist Seles Pech und Schicksal. Das schmälert aber in keiner Weise die grossen Erfolge von Steffi Graf. Niemand kann sagen wie Seles Karriere verlaufen wäre, auch ohne diese Messerattacke. Daher wird Ihre Aussage bedeutungslos. Steffi ist und bleibt die beste Tennisspielerin aller Zeiten. Zudem ist sie eine grosse Persönlichkeit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kevin Loosli, Basel
    Steffi Graf hat im Alter von 30 Jahren mit dem Tennis spielen aufgehört. Ihre Bilanz 22 GS. Den Golden Slam und die Olympische Medaille. Ein Vergleich mit Serena Williams ist nicht möglich. Serena spielt mit 34 Jahren noch und hat keine derartige Bilanz aufzuweisen. Steffi ist und bleibt die beste Tennisspielerin aller Zeiten. Möglich dass Serena Williams gar nicht mehr zurück kommt. Mit 35 Jahren dann noch dieses Ziel zu erreichen ist schier unmöglich. Ich denke, dass weiss sie auch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Juha Stump, Zürich
      Sie haben zwar Recht, aber Sie dürfen nicht vergessen, dass ein Teil von Steffi Grafs GS-Titel auch deshalb möglich war, weil im Jahr 1993 ein Geisteskranker ihre stärkste Gegnerin Monica Seles mit einem Messerstich in den Rücken ausser Gefecht gesetzt hatte. Nachher war weit und breit keine ähnlich starke Gegnerin mehr in Sicht, Navratilova & Co. hatten ihre beste Zeit hinter sich, M. Hingis noch zu jung. P.S. Die "Beste" aller Zeiten ist immer noch M. Court Smith mit 24 GS-Titeln.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen