Zum Inhalt springen

WTA-Tour WTA: Gedränge an der Weltspitze

Gleich 5 Spielerinnen haben die Chance, nächsten Montag an der Spitze des WTA-Rankings zu stehen. Für zwei wäre es eine Premiere.

5 Tennisspielerinnen
Legende: Fünf Aspirantinnen Im Uhrzeigersinn von oben links: Switolina, Halep, Pliskova, Kerber, Wozniacki. Imago

Mit 790 Punkten Vorsprung führt Karolina Pliskova die Weltrangliste vermeintlich komfortabel an. Doch die Tschechin hat in Cincinnati ihren Vorjahressieg zu verteidigen. Dahinter ist das Gedränge gross. 5 Spielerinnen haben die Chance, nächsten Montag ganz oben zu stehen:

  • Karolina Pliskova (25, Tsch): Nr. 1 seit dem 17. Juli, bislang kein Grand-Slam-Sieg, Finalistin US Open 2016, 9 Turniersiege.
  • Simona Halep (25, Rou): Noch nie die Nr. 1, bislang kein Grand-Slam-Sieg, Finalistin French Open 2014 und 2017, 15 Turniersiege.
  • Angelique Kerber (29, De): Während 34 Wochen die Nr. 1, erstmals am 12. September 2016, Australian- und US-Open-Siegerin 2016, 10 Turniersiege.
  • Jelena Switolina (22, Ukr): Noch nie die Nr. 1, bislang kein Grand-Slam-Sieg, French-Open-Viertelfinalistin 2017, 9 Turniersiege.
  • Caroline Wozniacki (27, Dä): Während 67 Wochen die Nr. 1, erstmals am 11. Oktober 2010, letztmals am 29. Januar 2012, bislang kein Grand-Slam-Sieg, US-Open-Finalistin 2009 und 2014, 25 Turniersiege.
Legende: Video Mit einem Sieg gegen Wozniacki wurde Kerber 2016 die Nummer 1 abspielen. Laufzeit 0:28 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.08.2017.

Martina Hingis am Masters

Martina Hingis und ihre taiwanische Doppelpartnerin Chan Yung-Jan haben sich für die WTA-Finals in Singapur Ende Oktober qualifiziert. Hingis/Chan spielen seit Februar zusammen und gewannen seither 5 Turniere.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.