Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News zu Olympia in Tokio IOC entzieht 2 belarussischen Funktionären Akkreditierung

Ein Kleinbus am Flughafen.
Legende: Müssen das olympische Dorf verlassen Die beiden belarussischen Funktionäre Juri Moisewitsch und Artur Schumak, die in den Fall um Leichtathletin Kristina Timanowskaja verwickelt sind. Reuters

IOC greift gegen belarussische Funktionäre durch

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat nach der aufsehenerregenden Flucht der Leichtathletin Kristina Timanowskaja vor der eigenen Teamleitung Sanktionen gegen 2 Funktionäre der belarussischen Delegation verhängt. Juri Moisewitsch und Artur Schumak, die von der Disziplinarkommission des IOC zu Timanowskajas Entführungsvorwürfen befragt worden waren, verlieren ihre Akkreditierungen und müssen das olympische Dorf verlassen. Der Entscheid sei «im Interesse des Wohlergehens der belarussischen Athletinnen und Athleten, die sich noch in Tokio befinden» getroffen worden, teilte das IOC mit.

Video
Kristina Timanowskaja ist in Polen angekommen
Aus Tagesschau vom 05.08.2021.
abspielen

Rad: Moster wird gesperrt

Patrick Moster darf nach seiner rassistischen Entgleisung bei den Olympischen Spielen in Tokio bis zum Jahresende keine Aufgaben im internationalen und nationalen Radsport übernehmen. Der Weltverband UCI hat gegen den Sportdirektor des Bundes Deutscher Radfahrer eine Sperre bis zum 31. Dezember 2021 ausgesprochen. Moster habe dieser Massnahme zugestimmt, teilte die UCI mit. Moster hatte während des olympischen Zeitfahrens der Männer in der vergangenen Woche den deutschen Fahrer Nikias Arndt mit den Worten «hol die Kameltreiber, hol die Kameltreiber, komm» angefeuert. Einen Tag nach dem Zwischenfall war Moster vom Deutschen Olympischen Sportbund zurück nach Deutschland geschickt worden.

Video
«Hol die Kameltreiber» – Eklat um deutschen Trainer
Aus Tokyo 2020 Clips vom 28.07.2021.
abspielen

29 neue Corona-Fälle in der Blase

Bei den Olympischen Spielen in Tokio gab es vor dem Abschlusswochenende weitere Covid-19-Fälle. Wie das Organisationskomitee am Freitag in seiner täglichen Information mitteilte, sind 29 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Am Vortag war mit 31 Fällen ein Höchststand seit dem Beginn der Testserien am 1. Juli erreicht worden. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen erhöhte sich auf 382. Unter den neu registrierten Fällen befindet sich ein ausländischer Medienvertreter.

Issinbajewa will die Athletenkommission anführen

Die russische Stabhochsprung-Olympiasiegerin Jelena Issinbajewa will Vorsitzende der Athletenkommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) werden. Nach einem Bericht von Inside the Games hat die frühere Weltklasse-Athletin ihre Bewerbung fristgerecht eingereicht. Die 39-Jährige werde gegen die Finnin Emma Terho (39) um die Nachfolge von Kirsty Coventry an der Spitze der Athletenkommission antreten. Die frühere Schwimmerin Coventry war bei den Spielen in London 2012 ins IOC gewählt worden, die Amtszeit der Sportministerin Zimbabwes läuft ab.

SRF zwei, sportlive, 06.08.2021, 01:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.