Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Weil sich Parchment verirrte Olympiasieger spürt Freiwillige auf, die sein Taxi bezahlte

Der jamaikanische Hürdensprinter Hansle Parchment wäre ohne die Hilfe eines Volunteers nicht rechtzeitig für den Final im Olympiastadion vor Ort gewesen – und zeigte sich nun erkenntlich.

Hansle Parchment zeigte sich nach dem grössten Triumph seiner Karriere dankbar. Einige Tage nachdem er überraschend Olympia-Gold über 110 m Hürden gewonnen hatte, publizierte er auf Social Media ein Video, das eine schöne Geschichte offenbarte.

Sie gab mir tatsächlich etwas Geld, damit ich ein Taxi nehmen konnte.
Autor: Hansle Parchment

Der Jamaikaner hätte beinahe den Final verpasst, da er den falschen Bus genommen hatte und statt im Olympiastadion, wo die Leichtathletikbewerbe stattfanden, an einer anderen Wettkampfstätte landete. Da die offiziellen Tokyo 2020-Autos alle ausgebucht waren, geriet er in Zeitnot.

Da sah er eine Freiwillige, die er im Video (siehe oben) mit Tiana ansprach. «Ich flehte sie an, doch sie durfte natürlich nicht viel machen. Aber sie gab mir tatsächlich etwas Geld, damit ich ein Taxi nehmen konnte», so Parchment. Nur so habe er es rechtzeitig zum Aufwärmen vor dem Final ins richtige Stadion geschafft – und lief dort zum Sieg.

Trip in die Karibik winkt

Weil er der Freiwilligen seine Dankbarkeit zeigen wollte, suchte der Jamaikaner sie – und spürte Tiana auf. Er gab ihr das Geld für das Taxi zurück, zeigte ihr seine Goldmedaille und überreichte ihr ein Shirt. Und mehr noch: Wie der jamaikanische Tourismusminister Edmund Bartlett dem Sunday Gleaner gegenüber sagte, soll die Helferin nun auf die Karibikinsel eingeladen werden.

Video
Archiv: Parchment düpiert Holloway über 110 m Hürden
Aus Tokyo 2020 Clips vom 05.08.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 05.08.2021, 01:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.