Liebe macht erfinderisch - Jetzt online ansehen

Taxifahrer Hugo ist ein ausgekochter Bigamist. Aber eines Tages spielt ihm das Schicksal einen Streich, und das minutiös organisierte Doppelleben droht zusammen zu krachen. Am Samstag, 7. Februar präsentieren sich Jörg Schneider und Paul Bühlmann in komödiantischer Hochform.

Video «Liebe macht erfinderisch» abspielen

Liebe macht erfinderisch

99 min, aus Sommernacht in der Oper vom 7.2.2015

Zweigleisig

Der bigamistische Täxelers Hugo Meier (Jörg Schneider) lebt nach einem exakten Stundenplan, solange, bis ein Unfall alles durcheinander bringt und seine besorgten Gattinen (Birgit Steinegger, Agnes Bühlmann) zwei Polizeistellen um Hilfe bitten. Die beiden Beamten – der eine ein scharfer Hund, der andere so naiv wie ein Erstklässler – kommen denn auch sofort ihrer Pflicht nach und stellen Untersuchungen an. Hugo hat Hilfe nun bitter nötig.

Das Kartenhaus fällt langsam zusammen

Mit der nicht ganz freiwilligen Hilfe seines Freundes und Nachbarn Oskar Stöckli (Paul Bühlmann) führt Hugo die Beamten und die Ehefrauen in eine Labyrinth phantastischer Ausreden und irrwitziger Lügen. So werden harmlose Ehefrauen zu hysterischen Zicken und wohlmeinende Freunde in heissblütige, schwule Verführer umgedichtet. Auch ein imaginäres, renitentes Kind mit Alkproblemen darf nicht fehlen. Aber irgendwann mal muss die Wahrheit ans Licht kommen.

Franz Matter hat die Mundartbearbeitung des Ray Cooney-Stücks inszeniert. Das Schweizer Fernsehen zeichnete sie im Jahre 1985 im Kronenhof-Saal in Zürich-Affoltern auf.