Berufsporträt Sportredaktor/in im Radio

Sportredaktorinnen und Sportredaktoren sind verantwortlich für alle Sportinhalte in allen Programmen von Radio SRF. Sie produzieren die Sportsendungen in Form von Beiträgen, Kurztexten, Moderationen, Gesprächen, Nachrichten, Live-Reportagen. Vielfältig, schnell und inhaltlich korrekt.

Nachgefragt bei Christoph Sterchi, Redaktionsleiter «sportradio»

Welche Rolle spielt der Sportredaktor, die Sportredaktorin bei Radio SRF?

Die Sportredaktion arbeitet trimedial, also für Radio, Fernsehen und Online. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Sportredaktion arbeitet trimedial, also für Radio, Fernsehen und Online. SRF

«Mit den Jahren immer eine wichtigere. Sport steht immer mehr im Interesse der einzelnen Sendungen und Programme. Die Sportredaktion entscheidet, welche Themen relevant sind, weiter verfolgt werden und in den diversen Programmen gesendet werden. Diese Entscheide müssen je nach Tageszeit alleine und meistens sehr schnell gefällt werden. An erster Stelle steht immer die Glaubwürdigkeit. Stimmen die Fakten? Basiert die Information nur auf einem Gerücht oder wurde alles verifiziert? Diese Fragen stehen bei jeder kleinsten Meldung im Zentrum. Die Bedeutung der einzelnen Mitarbeitenden ist darum gross und das Fachwissen wichtig.»

Wie sieht ein typischer Tagesablauf eines Sportredaktors, einer Sportredakteurin im Radio aus?

«Den typischen Tagesablauf gibt es nicht. Die Abläufe sind vielseitig wie der Beruf es auch ist. Im Studio haben wir drei Dienste, die täglich besetzt werden. Den Frühdienst (4.50 bis 13 Uhr), den Wochenproduktionsdienst (8.30 bis 17.30 Uhr) und den Tagesdienst (15 bis 17.30 Uhr). Die erste tägliche Sportsendung wird um 6.03 Uhr auf Radio SRF 3 ausgestrahlt, die letzte um 23.03 Uhr auf Radio SRF 1 und Radio SRF 3. In den 17 Stunden dazwischen werden 21 Sportbulletins in den verschiedensten Längen auf Radio SRF 1, SRF 3 oder SRF 4 News ausgestrahlt. Dazu kommen viele kurzfristige Einschaltungen in die Programme, wenn während des Tages eine sportliche Aktualität «die Welt bewegt» dazu gehören auch Live-Einschaltungen aus Sportstadien (beispielsweise Ski alpin, Tennis, Fussball, Eishockey).»

Auch für Informationsformate von Radio SRF liefert die Sportredaktion Beiträge. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auch für Informationsformate von Radio SRF liefert die Sportredaktion Beiträge. SRF

Welche besonderen Aufgaben haben Sportredaktorinnen und Sportredaktoren im Radio?

«Sie arbeiten nicht nur für die Sportsendungen, sie arbeiten zum Beispiel auch für die Nachrichten und andere Sendungen von Radio SRF. Das heisst, es werden regelmässig Hintergrundbeiträge für die Sendungen ‹Rendezvous›, ‹Info 3›, ‹HeuteMorgen›, ‹Echo der Zeit› produziert. Diese Beiträge unterscheiden sich von den Sportbeiträgen, weil dort immer zusätzliche Aspekte und periphere Inhalte recherchiert werden: Sport und Politik, Sport und Wirtschaft, Sport und Gesellschaft, Sport und Medizin stehen dort im Mittelpunkt. Reines Sportfachwissen reicht da nicht aus, eine breite Allgemeinbildung ist darum zwingend.»

Welches sind die grössten Herausforderungen dieser Tätigkeit?

«Radio ist ein sehr schnelles Medium. Wir bei SRF berichten inhaltlich sauber und korrekt über die verschiedenen Themen. Dabei ist es unabdingbar stets Wichtiges und Unwichtiges unterscheiden zu können. Eine grosse Herausforderung ist die Technik. Alle Sendungen und Inhalte werden in Selbstfahrtechnik produziert. Das heisst, die Sportmitarbeitenden haben keinen Techniker zur Seite, der mithilft, dass die Beiträge über die richtige Leitung in das richtige Programm kommen. Sportredaktoren und Sportredaktorinnen schalten die Leitungen selber, schneiden die Beiträge selber, spielen die Beiträge in den Sendungen selber ein und bedienen das Mischpult selber. Technisches Interesse ist also absolut hilfreich.»

Bekannte Persönlichkeiten bei Sportevents treffen - für das Team der Sportredaktion keine Seltenheit. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bekannte Persönlichkeiten bei Sportevents treffen - für das Team der Sportredaktion keine Seltenheit. SRF

Welches sind die Sonnen- und Schattenseiten in diesem Beruf?

«Als Sportredaktor arbeitet man oft an Orten, die andere Leute nur aus den Medien kennen, mitunter an grossen, zum Teil historischen Sportereignissen. Diese Events finden aber meistens dann statt, wenn andere frei haben. Sportredaktoren und Sportredaktorinnen arbeiten, wenn sich das Publikum auf der Tribüne amüsiert. Und nach den Anlässen produzieren Sportmitarbeitende oft bis spät in die Nacht Beiträge, welche am nächsten Morgen gesendet werden. Die unregelmässigen und langen Arbeitszeiten und Wochenendeinsätze bedingen ein tolerantes Umfeld.»

Welche speziellen Fähigkeiten und Kompetenzen müssen Interessentinnen und Interessenten mitbringen, die sich für eine Stelle bewerben möchten?

«Sportfachwissen, journalistische Erfahrung, Radioerfahrung, gute Allgemeinbildung, Bereitschaft für unregelmässiges Arbeiten, schnelle Auffassungsgabe, Fremdsprachenkenntnisse, sprachliche und sprecherische Kompetenz, technische Fähigkeiten, Teamfähigkeit.»

Welche beruflichen Perspektiven gibt es für Radio-Sportjournalisten?

«Radio-Sporterdaktor/in ist einer der vielseitigsten Berufe im Radio. Er vereint alle Radioberufe. Wir sind Produzenten, Moderatorinnen, Redaktoren, Beitragsmacherinnen, Interviewer, Gesprächspartner, Live-Reporterinnen, Techniker in einer Person. Dadurch erlernen die Sportjournalistinnen und Sportjournalisten das gesamte Radiohandwerk, was ihnen intern viele Türen öffnet. Weil die SRF-Sportredaktion seit März 2012 trimedial organisiert ist, können sich Radiomitarbeitende auch auf dem Vektor TV oder dem Vektor Multimedia weiterentwickeln.»

Überblick

Aufgabengebiet

  • Moderation
  • Redaktion
  • Beitragsproduktion
  • Produktion
  • Live-Kommentar
  • Recherche
  • Technik

Voraussetzungen für Anstellung

  • Sportfachwissen
  • journalistische Erfahrung
  • Radioerfahrung
  • gute Allgemeinbildung
  • Bereitschaft für unregelmässiges Arbeiten
  • schnelle Auffassungsgabe
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • sprachliche und sprecherische Kompetenz
  • technische Fähigkeiten
  • Teamfähigkeit
  • Studium/Berufsabschluss

Sehr wichtig

  • Fachkompetenz
  • Eigeninitiative
  • Entscheidungsfähigkeit
  • sprachliche Sicherheit
  • sprecherische Kompetenz
  • Belastbarkeit

Wichtig

  • Technische Fähigkeiten
  • Flexibilität
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Radioerfahrung

Wünschenswert

  • Kreativität

Ausbildung bei SRF

  • trimediale Stage
  • journalistische Standards
  • diverse Grundkurse (News, Interview, Recherche, Rhetorik etc.)
  • Sprechausbildung