Programmprofile und Sendungskosten bei SRF

Allgemeine Informationen

SRF steht im Dienst der Öffentlichkeit – mit seinen vielfältigen und hochwertigen Angeboten, aber auch als mehrheitlich öffentlich finanziertes Unternehmen. Im Sinne der Transparenz der Öffentlichkeit gegenüber legt SRF die Kosten zahlreicher TV-Sendungen in fünf Programmgenres sowie die Kosten der Radioketten offen.

Für die TV-Formate sind die Ausgaben innerhalb der verschiedenen Genres nach Sendungen respektive Sendereihen aufgeschlüsselt. Im Bereich Radio werden die Kosten für die einzelnen Ketten sowie ein separater Block für die Informationsleistungen ausgewiesen. Mit diesen beiden Kostenaufstellungen trägt SRF den unterschiedlichen Sendungsstrukturen und Nutzungsgewohnheiten in Radio und TV Rechnung. Inhaltlich werden die gleichen Kosten ausgewiesen.

Sendungskosten – das weist SRF aus

Bei der Kostendarstellung orientiert sich SRF am Aufwand, der in direktem Zusammenhang mit der Herstellung einer Sendung steht. Dazu gehören die Kosten für redaktionelle und produktionstechnische Leistungen des Personals, für den Programmeinkauf sowie für Produktionsmittel. Letztere umfassen beispielsweise Studios, Kameras und Mikrofone, Schnittplätze oder Reportagewagen.

Verschiedene Faktoren haben bei Fernsehproduktionen einen entscheidenden Einfluss auf die Höhe der Ausgaben, sodass die Sendungskosten auch innerhalb einzelner Genres stark schwanken können.

Zu diesen Faktoren gehören:

  • Art der Produktion (Eigen-, Ko- oder Fremdproduktion; Studio- oder Aussenproduktion; live oder vorproduziert)
  • Aufwand für eine Produktion (Planungs- und Rechercheaufwand; Komplexität der Produktion)
  • Anzahl der Sendungen (Anzahl Folgen pro Jahr; wöchentliches oder tägliches Format; Staffelproduktion oder Einzelsendung)
  • Dauer der Sendung
  • Umfang der Lizenzierung (eine oder mehrere Ausstrahlungen, kurze oder lange Lizenzdauer; neue oder ältere Filme und Serien)
  • Sendeplatz (aufwändigere Primetime-Produktion oder kostengünstigere Sendung für Vor- oder Nachmittag)

Auch bei den Radioketten haben verschiedene Faktoren einen entscheidenden Einfluss auf die Höhe der Kosten:

  • Art der Ausstrahlung (Verhältnis zwischen Erstausstrahlungen, Wiederholungen und Übernahmen)
  • Art der Produktionen (Zusammensetzung aus Eigen- und Fremdproduktionen, Studio- oder Aussenproduktionen; live oder vorproduziert)
  • Aufwand der Produktionen (hoher oder geringer journalistischer und technischer Produktionsaufwand)
  • Anteil Musikprogramm (Verhältnis zwischen Wort- und Musikanteil)

Bei den vorliegenden Angaben handelt es sich um die effektiven Kosten der im Jahr 2016 ausgestrahlten Sendungen, basierend auf der Jahresrechnung. Die Daten werden jährlich aktualisiert, jeweils nach dem Rechnungsabschluss des Vorjahres.