Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Wetterbericht

Zu Wochenbeginn erreichen uns aus Norden schwache Fronten. Es wird markant kühler.

Allgemeine Lage

  • Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.
    Legende: Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal. Eumetsat

    Das Hoch wird immer schwächer und macht in der kommenden Nacht einer ersten schwachen Kaltfront Platz. Morgen Abend erreicht uns aus Norden immer kühlere und zeitweise feuchte Luft. Am Dienstag liegt die Feuchtigkeit noch über der Deutschschweiz. Ab Mittwoch kommen wir wieder in den Einflussbereich eines Hochs bei Irland, der Osten wird aber noch von Störungen gestreift.

Prognose bis Montagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    Am Nachmittag scheint meist die Sonne. Erst gegen Abend ziehen aus Nordwesten einige Wolken auf. Die Höchsttemperaturen erreichen rund 18 Grad. Ab Mitte Nachmittag frischt der Nordwestwind auf und erreicht am Jurasüdfuss Böen um 60 Kilometer pro Stunde.

    Morgen ist es veränderlich bewölkt mit längeren sonnigen Abschnitte, vor allem um die Mittagszeit. Speziell am Nachmittag gibt es im östlichen Mittelland lokale Schauer. Die Schneefallgrenze sinkt von 1200 gegen 700 Meter. Im Westen bleibt es meist trocken. Nach 5 Grad in der Früh gibt es am Nachmittag 7 bis 10 Grad. Es weht mässiger Wind aus Nordwest, in der Romandie kommt am Abend Bise auf.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    Am Nachmittag bleibt es noch meist sonnig. Erst gegen Abend bilden sich an den Voralpen und später auch am Alpennordhang mehr und mehr Wolken.
    In den Tälern gibt es 17 bis 21 Grad. Auf 2000 Metern Höhe werden 8 Grad erreicht. Auf den Voralpengipfeln weht mässiger, am Abend starker Südwestwind.

    Morgen ist es veränderlich bewölkt. Am Vormittag fällt besonders an den Voralpen und am Alpennordhang Niederschlag. Am Nachmittag gibt es auch inneralpin Schauer. Im Zentral- und Unterwallis ist es trocken und länger sonnig. Die Schneefallgrenze sinkt von 1200 gegen 700 Meter, in der Nacht auf Dienstag bis in die Täler. Morgen Nachmittag gibt es 6 bis 11 Grad. Auf den Bergen bläst starker Nordwestwind.

  • Tessin und Engadin

    Am Nachmittag scheint die Sonne, ab und zu ziehen Schleierwolken vorbei. Im Tessin gibt es am Nachmittag 23 Grad, im Unterengadin maximal 18 Grad und im Oberengadin etwa 13 Grad.

    Morgen ist es im Mittel- und Südtessin mit Nordföhn oft sonnig. Den Bergen entlang hat es öfter Wolken, und am Nachmittag gibt es im Nordtessin und im Engadin etwas Schnee. Am Morgen gibt es im Tessin 4 bis 12 Grad, in den Mulden des Oberengadins -3 Grad. Am Nachmittag werden im Tessin 20 Grad erreicht, im Engadin 6 bis 10 Grad.

Aussichten bis Mittwochabend

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Dienstagmorgen fällt an den zentralen und östlichen Bergen noch etwas Schnee. Tagsüber gibt es im deutschsprachigen Mittelland sonnige Phasen, im Westen wird es mit starker Bise ziemlich sonnig, und auch in den inneren Alpentälern setzt sich im Laufe des Tages die Sonne durch. Es gibt 9, im Wallis bis 14 Grad.

    Am Mittwoch ist es mit kräftiger Bise ziemlich sonnig. Nur im Osten hat es zeitweise dichtere Wolken. Es bleibt eher kühl mit 11 Grad, im Wallis gibt es 15 Grad.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Am Dienstag gibt es im Tessin viel Sonnenschein, und auch im Engadin setzt sich die Sonne tagsüber wieder besser durch. Im Tessin werden 17 Grad erreicht, im Engadin 1 bis 6 Grad.
    Es bläst immer noch starker Nordföhn.

    Am Mittwoch ist es im Tessin weiterhin oft sonnig, und die Temperaturen erreichen am Nachmittag Werte um 16 Grad. Im Engadin ist es zwar auch länger sonnig, aus Norden ziehen aber zeitweise Wolkenfelder vorbei. Die Temperaturen steigen am Nachmittag auf 4 bis 7 Grad.

Trend bis Sonntag, 31. März

  • Blick vom Zugersee auf die Kirche in Cham.
    Legende: Die zweite Wochenhälfte wird wieder oft sonnig, und die Temperaturen steigen an.

    Der Frühling kommt zurück

    Am Donnerstag streift noch feuchtere Luft den Nordosten der Schweiz. Spätestens am Freitag meldet sich der Frühling zurück. Es ist ziemlich sonnig, und die Temperaturen steigen wieder in einen Bereich zwischen 15 und 18 Grad, im Wallis sind bis 20 Grad möglich. Allerdings gibt es in der zweiten Tageshälfe auch schon Quellwolken über den Bergen, und am Jura sind Schauer nicht ausgeschlossen. Im Tessin ist es bis zum kommenden Sonntag oft sonnig. Auch dort liegen die Höchstwerte zwischen 15 und 18 Grad. Viel Sonnenschein gibt es auch im Engadin.