Zum Inhalt springen
Inhalt

Mensch Neue «Piste magique» für Zürich

23 Weltrekorde: Jahrzehntelang war die Laufbahn im Zürcher Letzigrund-Stadion ein Garant für Bestzeiten, was ihr den legendären Ruf einer «Piste magique» einbrachte. Rechtzeitig zur Leichtathletik-EM wurde mit dem Einbau eines neuen Hochleistungsbelags begonnen, der noch schneller ist.

Legende: Video So funktioniert die neue Hochleistungslaufbahn abspielen. Laufzeit 00:36 Minuten.
Aus Einstein vom 03.07.2014.

Die Zeiten, in denen Weltrekorde in der Leichtathletik wie reife Früchte zu fallen schienen, sind längst vorbei – auch im Zürcher Letzigrund. Der letzte und bislang einzige Rekord seit dem Stadionneubau 2008 liegt schon wieder fünf Jahre zurück.

Doch schon bald hat Zürich seine «piste magique», die magische Bahn, zurück. Schaffhauser Sportböden-Spezialisten haben einen neuartigen Hochleistungsbelag entwickelt, der in biomechanischen Tests alle bisherigen Laufbahnen in den Schatten stellt. Die neue Unterlage aus Polyurethan wird seit ein paar Tagen eingebaut.

Bei diesem sogenannten «Retopping» wird die alte Bahn nicht herausgerissen, sondern in zwei Schichten und Mixturen mit dem neuen Belag überzogen (siehe Video). Danach erfüllt sie zwei entscheidende Kriterien für schnelle Sprints: Wenig Energieverlust und optimale Stabilität.

Die Stadt Zürich lässt sich die Hochleistungslaufbahn 800'000 Franken kosten. Zum ersten echten Härtetest kommt es am 12. August, wenn die Zehnkämpfer zum Auftakt der Leichtathletik-EM ihren Wettkampf mit dem 100-Meter-Sprint beginnen.

Legende: Video 1959-2006: Die Weltrekorde auf der Letzibahn abspielen. Laufzeit 01:40 Minuten.
Aus Einstein vom 03.07.2014.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.