Zum Inhalt springen

Mensch Vogelgrippe: Neue Infektionswelle in China

Der Erreger H7N9 breitet sich wieder schnell in China aus. Seit Jahresanfang starben mindestens 20 Menschen an dem Erreger. China Behörden raten Bürgern mit Fieber und Kontakt zu Vögeln zum Klinikbesuch.

Mitarbeiter der chinesischen Behörden beseitigen in Schutzanzügen getötete Hühner auf einem Markt in Hongkong.
Legende: Schutz vor Seuchen: Mitarbeiter der chinesischen Behörden beseitigen getötete Hühner auf einem Markt in Hongkong. Reuters

Wegen der Infektionen mit der Vogelgrippe H7N9 raten Chinas Behörden den Bürgern, vorsichtshalber Fieber zu messen. Menschen mit einer Temperatur von mehr als 38 Grad Celsius und Kontakt zu lebenden Vögeln sollten zur Kontrolle Spitäler aufsuchen, empfahl das Zentrum für Seuchenbekämpfung.

In der Provinz Zhejiang hatten die Behörden das Handelsverbot mit lebendem Geflügel bereits am Montag ausgedehnt: Neben Hangzhou sind zwei weitere Städte betroffen. Im benachbarten Shanghai sollen Geflügelmärkte am Donnerstag und Freitag geschlossen bleiben, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua mitteilte.

In Hongkong wurde am Dienstag damit begonnen, 20'000 Vögel zu keulen, nachdem H7N9 auf einem Geflügelmarkt aufgetreten war. Der Markt werde dann nach den Vorgaben der WHO für 21 Tage geschlossen bleiben, kündigte Hongkongs Gesundheitsminister an. Seit Jahresanfang sind mindestens 20 Menschen an dem Virus gestorben; laut Xinhua sind rund 100 infiziert.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Hungerbühler, St.Gallen
    Milchbüechlirechnung: China 1,3 Mia Einwohner: 20 Tote dieses Jahr, verdoppeln wir die Zahl der Toten auf 40 (Dunkelziffer). Das heisst 1 Toter pro 32 Mio Einwohner. Nur um mal die Relationen aufzuzeigen. Wenns in China tausende Tote sollte man sich langsam Sorgen machen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen