Zum Inhalt springen
Inhalt

Technik Wer kräftig böllern will, muss büffeln

An Silvester ist es wieder soweit: Hunderte von Feuerwerken erhellen den Schweizer Nachthimmel. Bis jetzt bekam man die grossen Sprengkörper ziemlich einfach in einem Fachgeschäft. Doch ab 1. Januar 2014 müssen Interessierte wegen neuer EU-Normen zuvor einen Kurs machen.

Wer zum Geburtstag, Nationalfeiertag oder Silvester nur einige kleinere Feuerwerke abfeuern will, kann aufatmen. Die Mehrzahl der im Detailhandel erhältlichen Feuerwerke können wie bis anhin ohne Spezial-Ausweis gekauft werden. Um aber Feuerwerke der Kategorie 4 – zum Beispiel grössere Batterien – zu kaufen, müssen Interessierte ab dem 1. Januar 2014 einen Kurs absolviert haben. Bei der Grossfeuerwerk-Ausbildung gibt es zwei verschiedene Stufen: den FWA- und den FWB-Kurs.

FWA-Kurs – für kleinere Feuerwerke

Dieser Kurs ist vor allem für Privatpersonen, die etwas grössere Feuerwerksbatterien oder ähnliches Feuerwerk abfeuern wollen. Der Kurs dauert einen Tag und kostet 500 Franken. Der erworbene Ausweis berechtigt dazu, Feuerwerkskörper bis maximal 50 Kilogramm Netto-Explosivstoffmasse (NEM) und mit einem Kaliber von maximal 75 Millimeter (3 Zoll) abzufeuern.

FWB-Kurs – für grössere Kaliber

Der FWB-Kurs ist vom interessierten Laien bis zum professionellen Pyrotechniker für alle interessant, die sehr grosse Feuerwerke planen, aufbauen und durchführen wollen. Er dauert eine Woche und kostet rund 4‘500 Franken. Wer diesen Kurs abschliesst, hat weder eine Mengenbeschränkung der Netto-Explosivstoffmasse (NEM) noch ist die Grösse des Kalibers eingeschränkt.

Wiederholungskurs obligatorisch

Bei bestandener Kurs-Prüfung erhalten die Teilnehmer den neuen Ausweis, der fünf Jahre gültig ist. Danach muss er in einem Halbtages-Kurs wieder aufgefrischt werden, der dann wieder für fünf Jahre gültig ist.

Legende: Video Kurs für Pyrotechniker abspielen. Laufzeit 04:24 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 10.12.2013.

Auch wer einen Sprengausweis besitzt, muss den Kurs absolvieren. Der Feuerwerk-Kurs wird dann mit dem Sprengausweis im «Verwender-Ausweis» eingetragen. Für den Kauf von Kategorie 4-Feuerwerk braucht man ab dem 1. Januar 2014 also einen FWA- oder FWB-Verwenderausweis und einen Erwerbschein, den meist die zuständige Polizei ausstellt.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Käppeli, Guatemala Ciudad
    Noch ein Spätzünder. Wieder eine Regulierung und Einschränkung mehr, aber man bei diesem Thema nicht auf den gesunden Verstand der Masse zählen kann. Ob's auch hilft? Guatemala das Land der Pyromaniker, hätte es dringend nötig. Knallerei ist Tagesordnung 365 Tage im Jahr und explizit christlicher Feste. Oft katastrophal die Qualität der Ware, aller voran der chinesischen, die Erfinder des Schwarzpulvers :-( Unsere Spitäler haben jetzt Hochkonjunktur, leider meistens Kinder.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sebastian Petzsch, neuenhof
    Hallo alle zusammen. Was mich viel mehr interessiert, ist der schein auch in deutschland gültig? Das wäre eine interessante angelegenheit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Gurtner, Känerkinden
      Hallo, der FWB Schein ist in DE nicht anerkannt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hagou Hans, Bienne
    ..statt weniger oder "ruhigeres Klepf" verkaufen, bildet man noch Hobby_Spreng"meister" aus...DAS kommt auch so nicht gut!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Nicu Beland, Bern
      Sower wie dich kann ich nicht verstehn. Es wird sicher keiner der diese Kurse besucht, irgendwelchen unsinn damit anstellen. Ich selbst als junger erwachsener kann sagen das es die jüngeren unter uns sind, die mit Feuerwerk irgendwelchen schwachsinn anstellen. Ich werde sicher einen von den Kursen besuchen und mein Hobby weiter führen, dennoch bin ich der meinung das die Kurse zu teuer sind.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hagou Hans, Bienne
      ...kennen wir uns??? DAS GANZE fängt schon beim Respekt an! - Hundekurse schützen auch nicht vor dem Charakter der Hundemeister, oder Fahrprüfung schützt auch nicht vor Raser! - und was soll dieses "schwachsinnige Klepf" eigentlich symbolisieren...nebst den Geldausgaben und dem Ahhhhh & Ohhhhh (Tiere ausgeschlossen)...Der Mensch das fiieseste Lebewesen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen