Dieses Jahr kam der Sommer vor dem Frühling

Aus astronomischer Sicht beginnt heute Montag um 11.28 Uhr der Frühling. Bereits gestern wurde es aber aus Sicht der Meteorologen das erste Mal Sommer in der Schweiz. In der Magadinoebene wurden 25,2 Grad gemessen, und damit gilt der 19. März 2017 offiziell als erster Sommertag des Jahres!

Heute ist es soweit! Um 11.28 Uhr steht die Sonne senkrecht über dem Äquator, und damit beginnt aus Sicht der Astronomen der Frühling. Dieser dauert bis am 21. Juni um 06.23 Uhr Sommerzeit. Den ersten Sommertag erlebte die Schweiz aber bereits gestern Sonntag.

Eine Eidechse getraute sich am Sonntag an die Sonne. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Es wird Frühling Im Tessin spüren auch die Eidechsen den Frühling, so in Pura. Markus Tschirren

25 Grad am letzten Wintertag

Am Sonntag war es in der ganzen Schweiz mild. Da im Tessin noch zusätzlich Nordföhn blies, stiegen die Temperaturen bereits am letzten astronomischen Wintertag auf sommerliche Werte. Am Nachmittag um 14.20 Uhr wurde in Cadenazzo in der Magadinoebene ein Wert von 25,2 Grad gemessen. Tage mit mehr als 25 Grad gelten in der Meteorologie als Sommertag, und somit geht der 19. März als erster Sommertag im Jahr 2017 in die Jahrbücher ein. Obwohl es in diesem Jahr sehr früh Sommer wurde, sind diese 25,2 Grad kein Rekord. Im Jahr 2005 wurden am 19. März in Cadenazzo schon 28 Grad gemessen. Im Jahr 2000 hatte es der Sommer besonders eilig. Damals gab es den ersten Sommertag schon am 9. März.

Viel blauer Himmel und spriessende Blumen in Ascona. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Blumen blühen Am Wochenende wurde es im Tessin schon mehr als 25 Grad warm. Frühling in Ascona! Sylvia Michel

Von 12 Stunden auf 16 Stunden

In der Schweiz scheint heute theoretisch überall die Sonne während 12 Stunden. Dies ist reine Theorie. Einerseits stehen Wolken der Sonne zum Teil vor dem Glück, anderseits sorgen Berge oft für eine deutlich kürzere Sonnenscheinphase. Unter optimalen Bedingungen würde der Tag aber schon heute länger als 12 Stunden dauern. Einerseits ist die Sonne kein Punkt, sondern eine Scheibe und anderseits wird das Sonnenlicht durch die nach unten dichter werdende Erdatmosphäre zum Boden hin gekrümmt. So wären heute ohne Wolken und Hindernisse bereits 12 Stunden und 10 Minuten Sonnenschein möglich. Bis zum längsten Tag am 21. Juni nimmt nun die theoretische Sonnenscheindauer von Tag zu Tag weiter zu, und erreicht am längsten Tag einen Wert von genau 16 Stunden am Nordrand der Schweiz. Danach werden die Tage wieder kürzer, bis am 22. September um 22.01 Uhr Sommerzeit die Tag- und Nachtgleiche erreicht wird.