«Audie und Jenny, was ist das Besondere an Euren Blockhütten?»

Auf halber Strecke zwischen Valdez und Fairbanks liegt Paxson. Ein «zu Statistikzwecken definiertes Siedlungsgebiet» mit zwölf Einwohnern. Hier, im Osten Alaskas, bieten die «Denali Highway Cabins» Luxus in der Wildnis, wie die Betreiber sagen. Wir haben sie zu ihrem «Hotel» befragt.

Zusatzinhalt überspringen

Audie Bakewell, Jenny Rodina

Audubon Bakewell und Jenny Rodina

SRF/Beat Soltermann

Vor fast 20 Jahren kaufte der Geologe und Banker Audie Bakewell das abgelegene Stück Land in Alaska. 2004 kam die Studentin Jenny Rodina als Gast in Paxson vorbei. Seither sind die beiden ein Paar und betreiben die «Denali Highway Cabins» gemeinsam.

Was ist das Besondere an euren Blockhütten?

Audie Bakewell und Jenny Rodina: Wir bieten Luxus in der Wildnis und Einsamkeit. Unsere Zimmer sind mit viel Liebe und Aufwand hergerichtet. Wir wollen, dass sich unsere Gäste wohlfühlen.

Wer sind Eure Gäste?

Sie kommen aus aller Welt. Auch aus der Schweiz. Inzwischen kommen sogar mehr Gäste aus Europa als aus den Vereinigten Staaten.

Wie viel kostet das teuerste Zimmer?

Die ‹Wickersham Cabin› und die ‹Argonaut Cabin› kosten im Sommer 295 Dollar pro Nacht, im Frühling und Herbst 250 Dollar pro Nacht. Die übrigen Cabins und die Zelt-Cabins sind günstiger. Das Frühstück ist im Preis inbegriffen.

Welche Begegnung werdet Ihr nie mehr vergessen?

Die Touristen aus Deutschland und der Schweiz, die zu uns kamen, als wir im Winter noch keine Betriebsferien hatten. Sie trotzten Schnee, Eis, Kälte und Dunkelheit. Nur, um nach Paxson zu reisen und zu sehen, wie sich die Welt hier im Winter anfühlt.

Zusatzinhalt überspringen

«Check-in»

Restazrabt mit Kirchenfenstern.

Etienne van Sloun

Entdecken Sie mit den Reportagen der SRF-Auslandkorrespondenten aussergewöhnliche, kuriose, denkwürdige und geschichtsträchtige Hotels. Zu hören in der «Rendez-vous»-Serie «Check-in».

Was ist das Schöne an Ihrem Beruf?

Dass wir unser Leben so leben können, wie wir wollen. Und dass wir zusammen arbeiten. Andere Paare sehen sich nur am Morgen und am Abend, wir sind immer zusammen.

Wo machen Sie selber Ferien?

In der Wärme. Dieses Jahr in Italien und in Arizona, der Heimat von Jenny.

Die Fragen stellte Beat Soltermann.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel