«Tagesschau»: Spezialsendung zum Tag der Gebärdensprache

Verstehen Sie die Gebärdensprache? Am kommenden Samstag haben Sie die Gelegenheit, sich näher mit damit zu befassen. Dann ist der Welttag der Gebärdensprache. Die «Tagesschau» widmet sich in einer speziellen Hauptausgabe dem Thema Hörbehinderung.

Gebärdendolmetscherin neben TV-Bildschirm stehend und artikulierend. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Karin Altwegg übersetzt die «Tagesschau» für Menschen mit Hörbehinderung. SRF

Zusatzinhalt überspringen

Sondersendung bei SRF

Sendungsloge der Tagesschau in Gebärdensprache

SRF

Die «Tagesschau» begeht den Welttag der Gebärdensprache. Die Sendung wird am Samstag, 27. September auf SRF 1 ausgestrahlt. Übrigens: Hier finden Sie alle Ausgaben der «Tagesschau» in Gebärdensprache.

Am Samstag findet der Welttag der Gebärdensprache statt. Deshalb widmet die «Tagesschau» eine spezielle Hauptausgabe dem Thema Hörbehinderung. Und das nicht nur in Beiträgen sondern auch in der Sendungsgestaltung.

So moderiert Cornelia Boesch zusammen mit Karin Altwegg, Dolmetscherin für Gebärdensprache, die Sendung um 19.30 Uhr auf SRF 1.

Bevölkerung sensibilisieren

Seit vielen Jahren wird jede «Tagesschau»-Hauptausgabe auf SRF 1 zeitgleich auf SRF info in Gebärdensprache übersetzt. Zum Welttag der Gebärdensprache setzt die «Tagesschau» einen Schwerpunkt. «Damit möchten wir einen Beitrag zur Sensibilisierung der breiten Bevölkerung für die Thematik der Hörbehinderung leisten», erklärt Redaktionsleiter Urs Leuthard.

Die Redaktion nimmt die Thematik der Hörbehinderung auch in Beiträgen auf. So zeigt die «Tagesschau», wo die grössten Probleme für Hörbehinderte im Alltag liegen und welche politischen Forderungen sich daraus ergeben.

Ein Beitrag thematisiert, wie Ausdrücke in der Gebärdensprache entstehen und dass es nicht nur die eine Gebärdensprache gibt, sondern hunderte. So gebärden zum Beispiel Menschen mit Hörbehinderung in der Deutschschweiz anders als in der französischen Schweiz.