Tanz, Musik und Kunst verschmelzen in Königsfelden

Am Mittwoch startet in der Klosterkirche Königsfelden die Uraufführung «sibil.la». Die Produktion findet im Rahmen der Reihe «tanz&kunst königsfelden» statt. Diese ist schweizweit einzigartig.

Zusatzinhalt überspringen

Über das Projekt

SIBIL.LA ist ein grenzüberschreitendes Tanz- und Musikprojekt.

Mit dabei sind....

  • ein internationales Tanzensemble von 11 zeitgenössischen Tänzerinnen und Tänzern
  • das Musikensemble CHAARTS aus dem Kanton Aargau
  • plus 2 Frauenstimmen unterschiedlicher Stile und Kulturen

Im Stück geht es um die antike Figur der Sibylle, die Frau mit der weissagenden Stimme, die als Pendant zum Propheten gilt. Die beiden Choreographen haben ihre Interpretation der Figur in das Stück einfliessen lassen. Die moderne Sehnsucht nach etwas Übergeordnetem und nach Antworten und Erlösung kommt dabei zum Ausdruck.

Internationale Welterstaufführung

Die Produktion vereint Musik, Tanz und Kunst. Eine Solistin und ein Orchester aus dem Aargau, welches bereits mit weltbekannten Musikern zusammengearbeitet hat, begleiten elf Tänzerinnen und Tänzer aus Italien, Frankreich und Spanien. Dieses Tanzensemble wurde eigens für die Produktion gegründet. Im Hintergrund der Tänzer ragen Gesichter aus Metall in die Höhe.

Das Tanz- und Musikprojekt, welches alle zwei Jahre aufgeführt wird, gehört seit fast zehn Jahren zum Kultur-Repertoire des Kantons Aargau. Es wurde 2012 von der Aargauer Regierung zum kantonalen Kultur-Leuchtturm ernannt. Auch schweizweit ist das Zusammenspiel von Musik, Tanz und Kunst in einer historischen Kirche einzigartig.

Die Produktion wird als Welturaufführung eigens für tanz&kunst königsfelden 2015 kreiert. Sie wird vom 20. Mai - 20. Juni 2015 in der Klosterkirche Königsfelden aufgeführt.