Ungewisse Zukunft des Hotels «Scuol Palace» nach Versteigerung

Fünf Mal platzte die Versteigerung des Engadiner Kurhotels «Scuol Palace». Der frühere Besitzer ersteigerte das 150jährige Gebäude nun wieder für 2,35 Millionen Franken.

Seit über zwei Jahren steht das alterwürdige Grandhotel «Scuol Palace» leer. Fünf Mal platze bereits die Versteigerung, heute fand sie statt: Das Gebäude gehört wieder den früheren Besitzern, dem Unternehmen «G. Testa e fratelli Triacca SA». Sie ersteigerten das Gebäude für 2,3 Millionen Franken.

Die 2,3 Millionen entsprechen etwa dem Betrag, den die bisherigen Besitzer, die «Friedmann GmbH» den Engadinern Unternehmern Testa und Triaccha geschuldet haben.

Was passiert mit dem «Scuol Palace»

Offen bleibt die Zukunft des Kurhauses aus dem 19. Jahrhundert. Die neuen Besitzer sagten gegenüber «Radio Rumantsch», man könne sich vorstellen, das Gebäude weiterzuverkaufen. Denkbar sei auch eine Gewerbezone und damit der Abriss des Hauses. Dafür braucht es aber eine Zonenplanänderung.

Interesse am «Scuol Palace» bekundet auch seit längerem die Kulturstiftung «Nairs». Sie möchte gerne ein Kunsthotel einrichten.