Gemüse und Fisch von der Dachfarm

Das Bad Ragazer Gemüse- und Früchte-Unternehmen Ecco-Jäger baut die grösste Dachfarm der Schweiz. Auf einer Fläche von 1200 Quadratmetern will das Unternehmen bis zu 30 Tonnen Gemüse ernten. Die Farm ist kombiniert mit einer Fischzucht: 14 Tonnen Barsch sind das Jahresziel.

Aquaponik heisst das Zauberwort. Es setzt sich zusammen aus Aquakultur und Hydroponik. Als Aquakultur wird die Fischzucht in einem Kreislaufsystem bezeichnet, Hydroponik steht für den Pflanzenanbau im Wasser. Ein solches Aquaponik-System baut das Unternehmen Ecco-Jäger in Bad Ragaz derzeit auf dem Firmensitz in Bad Ragaz.

Ziel: Auf der Dachfarm mit einer Fläche von 1200 Quadratmetern sollen künftig Gemüse, Salate und Kräuter gezogen werden – bis zu 30 Tonnen pro Jahr. Das Wasser stammt aus der Fischzucht (Jahresziel: 14 Tonnen), die im zweitobersten Stockwerk untergebracht ist. Die Fäkalien der Rosé-Barsche werden dabei als Düngemittel genutzt. «Das geschlossene Aquaponik-System führt zu einer hohen Ressourceneffizienz der Lebensmittelproduktion: Wassereinsparungen, reduzierter Kohlendioxid-Ausstoss, sowie Verkürzung der Transportwege und Kühlketten», betont Geschäftsleiter Philipp Gschwend.

Doch nicht nur ökologische Gründe sprechen für die Dachfarm, wie Philipp Gschwend betont: «Wir müssen wirtschaftlich arbeiten», so der Unternehmer.