Elterntipps zum Nachhören

Das Kinderspital Zürich bietet gemeinsam mit Pro Juventute neu einen Podcast an, in dem Experten Denkanstösse zur Erziehung geben. Zum Beispiel behandelt es die Frage: Sollte ein Kleinkind schon mit einem Smartphone spielen?

Ein kleines Mädchen mit blonden Haaren sitzt auf einem Stuhl und starrt in ein weisses Smartphone. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auch der Umgang mit elektronischen Geräten wird im Elternpodcast behandelt. Keystone

Antworten auf diese und weitere Fragen zur Kinderentwicklung liefert der Podcast «Familienbande». Angeboten wird dieser Elternratgeber vom Kinderspital Zürich und Pro Juventute.

Es sind rund fünfminütige Audios, in denen der Kinderarzt Sepp Holtz, der auch als Oberarzt am Kinderspital junge Kolleginnen und Kollegen ausbildet, mit seiner Tochter Noa über Themen spricht, die in der Erziehung auftauchen.

«  Die Fragen sind aus dem Leben gegriffen, spontane Gespräche zwischen meiner Tochter und mir. »

Dr. Sepp Holtz
Kinder- und Jugendarzt

Die Idee zu diesem Podcast kam Sepp Holtz während eines Spaziergangs mit seiner Tochter und seinem Schwiegersohn. Die Tochter fragte ihn aus, wie sie mit ihrem Sohn, also dem Enkel von Sepp Holtz, umgehen solle. Für Sepp Holtz war jedoch klar: «Ich möchte nicht der Kinderarzt meiner Enkelin sein.»

Zusatzinhalt überspringen

Elternpodcast

Sämtliche Folgen des Podcast «Familienbande» können nachgehört oder kostenlos abonniert werden.

Alle Informationen finden Sie hier auf der Homepage von «Pro Juventute».

Mutter wählt die Themen aus

Was aber beiden klar wurde: Es mangelt an Informationen für Eltern, die leicht zugänglich sind und man nebenbei anhören kann - eben in Form eines Podcast, beispielsweise.

Deshalb haben der Kinderarzt und Vater Holtz und seine Tochter Noa begonnen, ihre Gespräche über die Entwicklung des Enkelkindes aufzuzeichnen.

Diese sollen möglichst natürlich sein, so Sepp Holtz: «Der Podcast besteht aus spontanen Gesprächen zwischen meiner Tochter und mir. Sie bereitet einige Fragen vor und ich tausche mich je nach Thema mit Experten aus, aber dann verläuft die Diskussion völlig frei.»

Durch diese Form könnten die Eltern den Informationen am besten folgen, ist Holtz überzeugt. Über welche Themen gesprochen werden, entscheidet seine Tochter Noa. Sie greife diese direkt aus ihrem Elternalltag auf: «Es ist eine subjektive Auswahl. Die Hörerinnen und Hörer können davon profitieren, dass sie mitbekommen, wie ein erfahrener Kinderspezialist auf konkrete Fragen aus dem Alltag reagieren würde.»