Auswanderung aus der Schweiz nimmt zu

In der Schweiz leben rund 8 Millionen Menschen. Und die Bevölkerung wächst weiter. Dafür ist nicht nur die Gebärfreudigkeit verantwortlich, sondern vor allem auch die Mobilität. Aber die Menschen wandern nicht nur ein in die Schweiz, sondern auch wieder aus – immer mehr.

Video «Zunahme der Auswanderung» abspielen

Zunahme der Auswanderung

1:05 min, aus Tagesschau vom 11.10.2013

Die Zahl der Wohnbevölkerung ist um 1.1 Prozent gestiegen. 2012 sind 149'000 Menschen in die Schweiz eingewandert, damit hat die Einwanderung um 0.2 Prozent zugenommen.

Ausgewandert sind 104'000 Menschen, das sind knapp 8 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Auswanderer ist damit so hoch wie zuletzt in den 90er Jahren – mehr Ausländer, aber auch mehr Schweizer verlassen das Land.

Einwanderer vor allem aus dem Süden

Bei den Einwanderern zeigt sich in punkto Herkunft ein verändertes Bild. Viel weniger als im Vorjahr ziehen Deutsche und Türken in die Schweiz.

Stattdessen steigt unter den Einwanderern die Zahl der Menschen aus dem südeuropäischen Raum. Die Deutschen bleiben 2012 dennoch die grösste Einwanderer-Gruppe.