Uni-Transparenz: Was seither passiert ist

Letzte Woche hat SRF in einer aufwendigen Recherche die zahlreichen Bindungen von Schweizer Universitäten mit Dritten offengelegt. Die Publikation hatte Folgen: Weitere Details zu den Geheimverträgen wurden publik und die Universitäten wollen nun handeln – ein Überblick.

In einer aufwendigen Recherche hat SRF Data, das Datenjournalismus-Team von SRF, möglichst alle Interessenbindungen zwischen Universitäten und Dritten zusammen getragen – Informationen über 300 Kooperationen. Zum Beispiel: grösstenteils von privaten Firmen gesponserte Professuren. Oder Daten über zahlreiche Nebenbeschäftigungen von Professoren.

Die Details finden sich in den Daten

Diese Daten bildeten die Grundlage für zahlreiche Radio- und Fernsehsendungen sowie Online-Artikel von SRF. In den Sendungen wurden jeweils unterschiedliche Aspekte des Themas aufgenommen, und es kamen kritische sowie beführwortende Stimmen zu Wort. Ein paar Beispiele:

Was ist seither passiert?

In den Stunden und Tagen nach der Publikation haben andere Medien das Thema aufgegriffen und weiterrecherchiert. Die wichtigsten Publikationen im Überblick:

Zusatzinhalt überspringen

Interaktive Grafik

Interaktive Grafik

Alle Interesenbindungen der Schweizer Universitäten auf einen Blick: Die interaktive Grafik von SRF Data im Vollbild-Modus.

Solange eine nationale Datenbank nicht verfügbar ist, zeigt die interaktive Grafik von SRF Data alle bekannten und erhobenen Interessenbindungen Schweizer Universitäten – mit wenigen Ausnahmen. SRF Data hat zudem alle Daten zusammen mit einer detailllierten Datenbeschreibung zur freien Verfügung veröffentlicht.