Das sind die Gewinner des SEF-Jungunternehmerpreis

Schimmelpilz-Fleisch, 3D-Bilder für Infrastrukturanlagen und ein Krebsmedikament – die Erfinder dieser innovativen Produkte wurden mit dem Swiss Economic Award ausgezeichnet. Die drei Jungunternehmen erhalten je 75'000 Franken Preisgeld.

Video «Die Gewinner des Swiss Economic Award» abspielen

Die Gewinner des Swiss Economic Award

5:28 min, vom 5.6.2015

Der Jungunternehmerpreis des SEF geht an Luma Beef aus Neuhausen, PIQUR aus Basel und iNovitas aus Baden-Dättwil. Die drei Gewinner erhalten 75'000 Franken Preisgeld, den Zugang zu dem breiten Netzwerk des SEF und viel Aufmerksamkeit.

Christian Meier und Hannes Eugster gewinnen mit iNovitas AG in der Kategorie «Dienstleistung». Ihre hochauflösende 3D-Technologie für Infrastrukturanlagen erlaubt es dem Anwender, vor Ort zu sein, ohne effektiv da zu sein. Auf den georeferenzierten Videodaten lassen sich Koordination, Distanzen und Flächen millimetergenau bestimmen. Das 2011 gegründete Unternehmen beschäftigt heute 18 Mitarbeitende.

Vladimir Cmiljanovic und vier weitere Gründungsmitglieder gewinnen mit PIQUR Therapeutics in der Sparte «Hightech/Biotech». Die Entwicklung ihres
neuartigen Krebsmedikamentes, macht bedeutende Fortschritte. 2011 gegründet, beschäftigt PIQUR heute 15 Mitarbeitende.

Marco Tessaro und Lucas Oechslin gewinnen mit der Luma Beef GmbH in der Kategorie «Produktion/Gewerbe». Dank der Veredelung mit Mikroorganismen soll ihr Frischfleisch besonders zart und geschmackvoll sein. Tessaro und Oechslin gründeten ihr Unternehmern 2010 und beschäftigen heute 8 Mitarbeitende.

Die Finalisten für den Swiss Economic Award