Auto-Hundeboxen im Crashtest

Wer seinen Hund ohne Box im Auto transportiert, bringt den Hund und die Insassen in Gefahr. Bei einem Unfall mit 50 km/h können bereits Kräfte wirken, die das 25fache Gewicht des Hundes ausmachen. Eine gute Hundebox kann hier Leben retten.

Auto-Hundeboxen im Test

4:59 min, aus Espresso vom 04.06.2013

Der TCS hat fünf Boxen einem Crash- und Alltagstest unterzogen. Testbetreuer Sascha Grunder vom TCS-Mobilitätsmanagement ist über die Messresultate bei  einem Aufprall mit Tempo 50 selber erschrocken: «Bei einem 20 bis 25 Kilogramm schweren Hund wirken bereits Kräfte von einer halben Tonne!»

Dies könne schwerste Verletzungen bei Fahrzeuginsassen und dem Tier zur Folge haben, erklärt der erfahrene Hundehalter und Hundesportler.

Zusatzinhalt überspringen

Die Test-Resultate

Die Test-Resultate

Wie gut die fünf getesteten Boxen einen Hund schützen. Tabelle als PDF.

Box gleich hinter der Rücklehne montieren

Die Crashtests zeigten, dass Hunde am besten im Laderaum des Fahrzeugs transportiert werden. Die sichersten Boxen sind festinstallierte Metallboxen, welche im Laderaum möglichst nah an der Lehne der Rückbank montiert werden. 

Eine zusätzliche Verankerung erhöht die Sicherheit weiter. Im Crashtest zeigte sich, dass nur optimal platzierte Boxen die volle Schutzwirkung entfalten. Ein Rückhaltesystem für Boxen auf der Rückbank von Autos konnte nicht vollends überzeugen.

Nebst der Wirkung bei einem Crashtest wurden bei den Hundeboxen ihre Alltagstauglichkeit, Einbau und Demontage im Auto, Rutschfestigkeit. Alle fünf getesteten Modelle erfüllten die Minimalanforderungen.

Zusatzinhalt überspringen

Befestigungs-Tipps

Befestigungs-Tipps

Wie sie eine Box im Auto gut befestigen. Tipps als PDF

Zwei erhielten vom TCS das Prädikat «empfehlenswert», drei «sehr empfehlenswert». Testsieger waren Boxen von «Schmidt Fahrzeugbau» und «WT-Metall».

Hundebox in richtiger Grösse wählen

Beim Kauf einer Hundebox ist die ideale Grösse wichtig: «Sie sollte nicht zu gross sein, sonst wird der Hund bei einem Aufprall zu stark herumgeschleudert», sagt Sascha Grunder.  Andererseits sollte sie nicht zu klein sein, damit das Tier artgerecht transportiert werden kann.

«Eine gute Box ist stabil, weist keine scharfen Kanten auf, besitzt eine rutschfeste Liegefläche und lässt genügend Luftzirkulation zu», zählt der TCS- und Hundexperte weitere wichtige Auswahlkriterien auf.

Zudem dürfen während der Fahrt keine Vibrationsgeräusche auftreten und die Box sollte sich einfach reinigen lassen. Eine qualitativ hochwertige Hundebox kostet 400 bis 800 Franken.

Tiere und Gepäck: Die Gefahr fährt mit

Viele lassen ihren Vierbeiner im Auto mitfahren, ohne das Tier richtig zu sichern. Bei einer Vollbremsung oder bei einer Frontalkollision schiessen die Tiere mit einer unvorstellbaren Wucht auf andere Passagiere. «Kassensturz» zeigt mit Crashtests, wie sicher Hunde im Auto sind.

Video «Tiere und Gepäck: Die Gefahr fährt mit» abspielen

Tiere und Gepäck: Die Gefahr fährt mit

12 min, aus Kassensturz vom 12.10.2010