Anno 1914: Leben wie vor hundert Jahren

Erste Automobile rattern über staubige Strassen, knackende Telefonleitungen verbinden Menschen, Strassenbahnen holpern durch boomende Städte, tausende Maschinen dröhnen in öligen Fabrikhallen und stellen Massenware her!

Keyvisual von "anno 1914: die Fabrik" Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die SRF-Zeitreise führt zurück ins Jahr 1914 SRF

Massenkultur, Gleichschaltung, neue Technologien: 1914 ist widersprüchlich: Dynamisch, unübersichtlich und scheinbar ordentlich. Europa und die Schweiz taumeln am Vorabend des Ersten Weltkrieges zwischen Aufbruch und Tradition, Optimismus und Zweifel. Es ist das Jahr, in dem die Belle Époque ihre letzten Züge atmet und gleichzeitig auf ihr eigenes Ende zusteuert. Denn der Ausbruch des Ersten Weltkrieges bedeutet das jähe Ende der «guten alten Zeit», auch in der Schweiz.

In diese Epoche voller Gegensätze führt die SRF-Zeitreise «Anno 1914: Das Leben vor hundert Jahren». In die Belle Époque, in der sich Bevölkerung und Wirtschaft rasant entwickeln.

Im Fokus der SRF-Kameras stehen die Welt einer Fabrikantenfamilie und der Alltag einer Arbeiterfamilie im Zürcher Oberland. Im Mai wurde während rund zwei Wochen vorproduziert.

Ausgestrahlt wird «Anno 1914: Leben wie vor 100 Jahren» ab dem 4. August, direkt im Anschluss der verkürzten Sendung «Schweiz aktuell» um 19.10 Uhr. Michael Weinmann wird «Anno 1914: Leben wie vor 100 Jahren» live moderieren.