YB verspielt den Sieg in letzter Sekunde

Die Young Boys können einfach nicht mehr gewinnen. Beim 2:2 gegen St. Gallen gaben die Berner einen sicher geglaubten Sieg kurz vor Schluss noch aus der Hand und blieben zum 4. Mal in Folge ohne Sieg.

In der 90. Minute erlöste Kwadwo Duah die Young Boys sowie deren Anhänger im Stade de Suisse. Nach zahlreichen vergebenen Chancen traf der eingewechselte Stürmer mit seinem ersten Super-League-Treffer zum hochverdienten 2:1.

Es sollte aber erneut nicht zum Sieg reichen für die Gastgeber. Wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff sicherte Albert Bunjaku den St. Gallern noch den Punkt. Damit wartet YB nun schon seit 4 Pflichtspielen auf einen Sieg.

Lopar bringt YB zum Verzweifeln

Die Enttäuschung bei den Young Boys dürfte riesengross sein. Zum einen wegen des Last-Second-Gegentreffers, zum anderen deshalb, weil sie die Partie schon viel früher hätten entscheiden müssen. Nach dem Gegentreffer durch Roman Buess in der 3. Minute fanden die Berner schnell ins Spiel, kamen durch Leonardo Bertone zum Ausgleich und drückten in der Folge auf den nächsten Treffer.

Lopars glänzende Paraden

1:16 min, vom 2.10.2016

Wo derzeit die Schwächen von YB liegen, offenbarte sich gegen den FCSG deutlich. Trotz zahlreicher Grosschancen bringt das Team von Coach Adi Hütter zu wenige Treffer zustande. Gegen St. Gallen lag es für einmal aber nicht nur an der mangelnden Effizienz der Berner, sondern vor allem am überragenden Daniel Lopar:

  • 2. Minute: Michael Frey taucht alleine vor dem Tor auf, Lopar rettet mit einem starken Reflex.
  • 33. Minute: Wieder scheitert Frey an Lopar. Dieses Mal lenkt der Goalie einen Kopfball des Stürmers noch über die Latte.
  • 54. Minute: Nach einem Eckball kommt Frey schiesst aus kurzer Distanz zum Abschluss, Lopar rettet auf der Linie mirakulös.
  • 76. Minute: Dieses Mal versucht sich Miralem Sulejmani. Lopar ist aber erneut zur Stelle.

Unvermögen und Pech

Aber nicht nur Lopar war es, der mehrfach einem YB-Treffer im Weg stand, sondern auch Unvermögen. In der 67. Minute brachte es Duah fertig, den Ball aus kürzester Distanz nicht im leeren Tor unterzubringen. Dazu kam schliesslich auch noch Pech: So trafen Yuya Kubo (79.) und Sulejmani (86.) jeweils nur den Pfosten.

Stimmen zum Spiel

  • Lopar: «Man ist natürlich stolz, wenn man gut spielt. Aber dazu braucht es auch die ganze Mannschaft. Und wir freuen uns alle zusammen über den Punkt.»
  • Duah: «Es ist ein sehr schönes Gefühl, in der Super League zu treffen. Aber es ist auch enttäuschend, dass wir nur einen Punkt geholt haben.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Super League