Erneut Verletzte beim Turnfest - Wettkämpfe werden fortgesetzt

Ein heftiges Gewitter mit Sturmböen hat am Donnerstag das Eidgenössische Turnfest in Biel heimgesucht. Das Unwetter forderte 39 Verletzte, darunter auch 6 schwer verletzte Personen. Die Wettkämpfe wurden am Freitag fortgesetzt.

Video "Sturm tobt über Turnfest" abspielen.

Sturm tobt über Turnfest

5:37 min, aus 10vor10 vom 20.6.2013

6 Personen wurden durch das heftige Unwetter an Kopf oder Rücken schwer verletzt. Insgesamt 39 Personen erlitten Blessuren. Der Sturm fegte - wie schon vor einer Woche - am Donnerstag gegen 18:00 Uhr über das Festgelände in Biel.

Stürmböen der Stufe 3, Hagel und starker Regen verwüsteten Verpflegungsstände und wirbelten Zeltplachen durch die Luft. Der nur wenige Minuten wütende Sturm zog erheblichen Sachschaden nach sich.

Wettkämpfe werden fortgesetzt

Die Wettkämpfe des Turnfestes wurden abgebrochen und die Menschen wurden via verschiedene Kanäle umgehend dazu aufgefordert, das Gelände sofort zu verlassen und sich schnellstmöglich in Sicherheit zu begeben.

Am Freitagmorgen wurden die Wettkämpfe fortgesetzt. Dabei kann es wegen der beschädigten Infrastruktur jedoch zu Verzögerungen kommen.

12 Kommentare

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

    • , 3067 Boll

      Freitag, 21.06.2013, 20:23

      Ich habe soeben bei schweizaktuell die Gleichgültigkeit der Menschen erlebt. Da wird wenige Stunden nach dem schrecklichen Ereignis munter drauflos gefeiert, als wäre nichts geschehen, so nach de Motto: "was andern geschieht, berührt mich wenig." Einwenig Pietät dürfte man auch von jungen Turnern erwarten. Sport soll ja eine Lebensschule sein!

    • , Stüsslingen

      Freitag, 21.06.2013, 10:51

      Den betroffenen gute Genesung! Wer soll was abbrechen? Werte KritikerInnen seid euch bewusst, es wird niemand gezwungen nach Biel zu gehen. Geht keiner mehr hin ist die Veranstaltung abgebrochen! Dieser Anlass benötigte eine Planung u.Organisation über Monate. Es ist nicht angebracht unschuldige zu beschuldigen und schon gar nicht zu drohen. Den VeranstalterInnen, dem O.K., den TN usw., wünsche ich, dass die restlichen Tage ohne weiteren Schicksalsschläge durchgeführt werden können.

    • , Gossau

      Freitag, 21.06.2013, 10:22

      Zuerst gute Besserung allen Verletzten! Aber auch den Verantwortlichen ein "Kopf hoch!" Euch kann man wirklich nichts vorwerfen, wer dabei war, hat die Warnungen in der Coop-Arena lesen können, aber bei dem Wetter bis ein paar Minuten vor dem Sturm, darf mein einen solchen Anlass nicht abbrechen. Tragisch und leider wahr, jedoch waren aus meiner Sicht die Entscheidungen und Massnahmen vor Ort absolut richtig. Kritik ist um Vieles einfacher als solche Entscheidungen zu treffen!