Nino Schurter mit Pech beim Weltcup-Auftakt

Der Weltcup-Auftakt der Cross-Country-Biker in Albstadt (De) hat mit dem Coup eines australischen Aussenseiters geendet: Daniel McConnell überraschte die gesamte Welt-Elite. Der Schweizer Weltmeister Nino Schurter (18.) beklagte hingegen mehrere Stürze.

300 Meter vor dem Ziel setzte McConnell zum entscheidenden Angriff an und überholte den spanischen EM-Zweiten Sergio Mantecon Gutierrez. Damit überquerte erstmals seit Cadel Evans vor 13 Jahren ein «Aussie» als Erster den Zielstrich einer MTB-Weltcup-Prüfung. McConnells bisherige Bestmarke war ein 19. Platz aus der Vorsaison gewesen.

Ernüchternder Start für Schurter

Aus Schweizer Sicht verlief der Tour-Start nicht für alle Beteiligten wunschgemäss. Während Lukas Flückiger (5.) teilweise führte und Martin Fanger (6.) mit einem Top-Resultat brillierte, erlebte Nino Schurter einen enttäuschenden Saisonstart. Der 26-Jährige glitt 2 Mal aus und handelte sich am Ende einen Rückstand von dreieinhalb Minuten ein. 

Katrin Leumann wird Dritte

Bei den Frauen fuhr die Schweizerin Katrin Leumann auf den 3. Platz. Die Schweizerin verlor auf Siegerin Eva Lechner aus Italien 16 Sekunden. Zweite wurde die Polin Maja Wlosczowska.