Schweizer Dokumentarfilm «Wieso kompliziärt, wenns au eifacher gaht?»

In «Einfach leben» zeigt Regisseur Hans Haldimann eine Lebensweise abseits der Gesellschaft. Dafür filmte er den Alltag von drei Aussteigern im Tessin.

Video «5 Fragen an Hans Haldimann» abspielen

5 Fragen an Hans Haldimann

4:18 min, vom 21.12.2016

Während der Kameramann seine Technik aufstellt, nimmt Hans Haldimann an einem kleinen Tisch Platz. Schon vor dem eigentlichen Interview wird klar, wie sehr ihm sein Dokumentarfilm am Herzen liegt. Über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren hat er «Einfach leben» gefilmt. Dafür ist er unzählige Male von Zürich ins Tessin gefahren, wo seine Protagonisten leben.

Ulrico und seine Frau Sanna basteln an einem Gegenstand aus Holz herum. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ulrico Stamani und seine Frau Sanna. Xenix Film

«Es Läbe wie vor hundert Jahr?»

Val Lavizzara ist ein abgelegenes Seitental des Valle Maggia im Tessin. Hoch oben am Hang leben Ulrico Stamani, seine Frau Sanna und Landwirtin Katharina in der Genossenschaft Pianta Monda. Gekocht und gewaschen wird über dem Feuer. Das Gemüse kommt aus dem eigenen Garten.

Die Philosophie: Es wird versucht im Einklang mit der Natur zu leben. Man will weg von den Zwängen der modernen Gesellschaft und des Kapitalismus. Der einfache Lebensstil heisst jedoch nicht, dass auf alle Technik verzichtet wird. Eine Kettensäge und Solarpanels für Licht sind vorhanden.

Zusatzinhalt überspringen

Zur Person

Hans Haldimann ist freischaffender Filmemacher und arbeitet Teilzeit bei SRF in der Redaktion «Mitenand».

Die Handlung von «Einfach leben» ist schnell erklärt. Es geht um die drei Aussteiger, ihre Art zu leben und darum wie sie diese jüngeren Generationen weitervermitteln können. Es geht jedoch auch weniger um die Handlung, als um das Aufzeigen einer alternativen Lebensweise.

«Wie wärs ächt so z'lebe?»

«Einfach leben» ist der dritte Kinofilm von Hans Haldimann und passt thematisch zu seinen Vorgängern. In seinen Dokumentarfilmen zeigt Haldimann gerne den Alltag von Menschen, die in der Schweiz leben. Seine Werke wie auch seine Themen sind einfach, aber kraftvoll. Er filmt alles selbst und das mit Erfolg. Sein erster Film «Bergauf, Bergab» über eine Bergbauernfamilie im Kanton Uri wurde 2008 prompt zum erfolgreichsten Schweizer Film des Jahres.

Katharina trägt zwei Ziegen einen Weg hinunter. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Katharina ist mit ihren Ziegen, Pferden und ihrem Hund Balou nach Pianta Monda gezogen. Xenix Film

Zusatzinhalt überspringen

SRF-Koproduktion

«Einfach leben» wurde vom SRF koproduziert.

«En guetä Film?»

Es gibt sicher aufregendere oder emotionalere Filme als «Einfach leben», aber er vermittelt ein gutes Gefühl darüber, wie es ist in der Genossenschaft zu leben. Er bewertet oder kritisiert nicht, sondern lässt die Bilder sprechen. Ein ruhiger Film, schön fürs Auge. Ein Eintauchen in eine andere Welt, die gar nicht weit entfernt existiert.

Kinostart: 12.01.2017