Wetterbericht

« Heute im Osten noch etwas Regen, sonst zunehmend sonnig. 15 Grad. Morgen sonnig bei 18 Grad. »
Felix Blumer
SRF Meteo Felix Blumer
  • Mittwoch, 20. September 2017, 12:00 Uhr

Allgemeine Lage

Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.

Eine Störung zieht am Nachmittag nach Osten ab. Dahinter zieht ein Hochdruckgebiet von Frankreich bis morgen Mittag nach Bayern. Es bestimmt unser Wetter. Im Laufe des Freitags streift eine Kaltfront den Norden der Schweiz. Dahinter setzt sich das Hoch wieder durch. Es hält voraussichtlich auch zu Beginn der kommenden Woche noch an.

Prognose bis Donnerstagabend

Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

Zunächst gehen am Bodensee immer noch letzte Schauer nieder. Sonst ist es teilweise sonnig. Im Laufe des Nachmittages lösen sich die Wolken von Westen her mehr und mehr auf, und die Sonne setzt sich durch.

Mit mässiger Bise liegen die Temperaturen am Nachmittag zwischen 15 Grad am Bodensee und 17 Grad am Genfersee.

Morgen ist es oft sonnig. Am Morgen hat es über dem Mittelland einige Nebel- oder flache Hochnebelfelder, und am Nachmittag ziehen vor allem am Jura Schleierwolken durch.

Am Morgen liegen die Temperaturen bei 3 Grad, und es gibt zum Teil Bodenfrost. Am Nachmittag erreichen die Höchstwerte 18 Grad. Es bläst schwache bis mässige Bise.

Voralpen und Alpen mit Wallis

Zunächst gibt es an den Voralpen von der Rigi bis zum Alpstein immer noch letzte Schauer. Im Wallis scheint dagegen meist die Sonne. Im Laufe des Nachmittages wird es von Westen her generell immer sonniger, nur in der Ostschweiz und in Nordbünden wird es Abend bis die Wolken verschwinden. Am Nachmittag erreichen die Temperaturen
14 bis 16 Grad, im Rhonetal 18 Grad. Auf 2000 Metern gibt es bis 2 Grad. Auf den Gipfeln weht mässiger Nordwind.

Morgen scheint in allen Gebieten meist die Sonne. Am Morgen hat es an den Voralpen und in der Surselva Nebel- oder flache Hochnebelfelder und gegen Abend ziehen Schleierwolken auf. Morgen in der Früh liegen die Temperaturen bei 5 Grad, Am Nachmittag gibt es 18, im Wallis 20 Grad. Die Nullgradgrenze steigt auf etwa 3100 Meter an. Der Wind dreht auf den Bergen von Nord auf West.

Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.

Tessin und Engadin

Am Nachmittag scheint im Tessin und im Misox mit Nordföhn meist die Sonne. Im Engadin und in den übrigen Bündner Südtälern ist es noch länger bewölkt. Die Temperaturen erreichen im Tessin bis 23 Grad, im Engadin 9 bis 11 Grad.

Morgen geht es im Tessin mit viel Sonnenschein weiter, und auch im Engadin setzt sich die Sonne durch. Am Morgen zeigt das Thermometer im Tessin 6 bis 10 Grad, in den Mulden des Oberengadins -6 Grad. Am Nachmittag steigen die Temperaturen im Tessin auf 21 Grad, im Engadin gibt es rund 15 Grad.

Aussichten bis Samstagabend

Alpennordseite und Wallis

Am Freitag ist es überwiegend sonnig. Am Morgen hat es allerdings Nebelfelder über dem Mittelland, und am Nachmittag ziehen generell Wolkenfelder auf. Die Höchsttemperaturen bewegen sich im Bereich zwischen 18 und 21 Grad.

Am Samstag geht es sonnig weiter. An den Bergen hat es zum Teil Quellwolken, und im Flachland muss am Morgen mit Nebelfeldern gerechnet werden. Die Temperaturen steigen am Nachmittag auf 18 bis 20 Grad.

Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.

Alpensüdseite und Engadin

Der Freitag beginnt zuerst noch sonnig. Im Laufe des Tages kommen vor allem an den Bergen Quellwolken auf. Die Temperaturen liegen am Nachmittag im Tessin bei 21 Grad und im Engadin um 16 Grad.

Am Samstag ist es nur noch teilweise sonnig, und im Laufe des Tages bilden sich über den Begen erneut Quellwolken. Aus denen kann es gegen Abend lokal sogar den einen oder anderen Schauer geben. Die Höchsttemperaturen bleiben mehr oder weniger unverändert bei 21 Grad im Tessin und 16 Grad im Engadin.

Trend bis Dienstag, 26. September

Temperaturkurve fürs Mittelland. Ab Freitag pendeln sie um 20 Grad. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Temperaturen liegen im Mittelland wieder in der Norm.

Angenehmes Septemberwetter

Am Wochenende bleibt es recht freundlich. Neben Wolkenfeldern und morgendlichen Nebel- und Hochnebelfeldern gibt es auch längere sonnige Abschnitte. Im Süden im Laufe des Samstags ein paar Schauer, vereinzelt mit Blitz und Donner wahrscheinlich. Am Sonntag entlang der Voralpen und des Alpennordhangs gebietsweise nass.
Am Montag neben Wolkenfeldern häufig sonnig. Mit grosser Wahrscheinlichkeit bleibt es trocken. Am Dienstag nähert sich eine Störung der Schweiz. Im Verlauf des Tages wird es nass.

Die Temperaturen entsprechen wieder der Jahreszeit. Die Höchstwerte pendeln im Norden um 20 Grad, im Süden um 22 Grad.

Archiv