Wetterbericht

« In der Nacht lokal noch nass. Am Sonntag teils sonnig, teils bewölkt und lokal Regen. 20 °C »
Jan Eitel
SRF Meteo Jan Eitel
  • Samstag, 25. Juni 2016, 19:09 Uhr

Tageszusammenfassung

Bilanz der starken Gewitter von Freitag auf Samstag und am Samstag

Bereits in Vorfeld einer Kaltfront kam es zu heftigen Gewittern. Die Luft war heiss, feucht und labil geschichtet. In der gewitterhaften Nacht auf Samstag war es sehr schwül. Am Samstag selber zogen immer wieder Schauer- und Gewitterzellen über die Schweiz. Am Nachmittag regnete es häufiger als am Vormittag. Gegen Mittag war es vielerorts sogar länger trocken und sonnig. Die Temperaturen stiegen vereinzelt auf sommerliche 25 Grad, sonst lagen sei bei rund 22 bis 24 Grad, im Tessin bei 26 Grad. Am Samstagnachmittag zog die Kaltfront mit Regen und Gewittern über die Alpennordseite. Am Jurasüdfuss machte sich böiger Joran bemerkbar. Auch sonst frischte der Westwind auf. In Schaffhausen mit 89 km/h. Die Gewitter hatten auch sonst Unwetterpotential. Es gingen zahlreiche Schadensmeldungen ein, vor allem in den Kantonen Baselland, Freiburg, Schwyz, Luzern, Zürich, St. Gallen und Schaffhausen: überflutete Strassen, gefüllte Keller und Murgänge. Der Regen summierte sich lokal auf rund die Hälfte des durchschnittlichen Juniniederschlages, und das von Freitag bis Samstagabend. In Interlaken waren es 66.1 mm, in Schaffhausen 55,7 mm. Die Gewitter brachten auch lokal Hagel und während der ganzen Unwetterzeit über 100000 Blitze. (Daniela Schmuki)

Allgemeine Lage

Satellitenbild vom Mittag. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Satellitenbild vom Mittag.

In der Nacht legt sich die Kaltfront an die Alpen. Am Sonntag ist die Luft besonders in der Zentral- und Ostschweiz sowie im Süden noch feuchter. Am Montag erreicht uns trockenere Luft aus Westen. Am Dienstag wirkt vorübergehend ein Zwischenhoch bei uns und bringt verbreitet Sommerwetter. Ab Mittwoch nimmt die Schauerneigung wieder zu.

Prognose bis Sonntag

Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

In der Nacht Beruhigung und Abkühlung auf rund 14 Grad. Am Sonntag besonders im zentralen und östlichen Mittelland bewölkt und speziell am Vormittag teils noch Schauer. Am Nachmittag allmählich überall trocken und im Westen und Nordwesten der Schweiz teils längere sonnige Phasen. Höchstwerte zwischen 20 und 23 Grad. Allgemein schwach windig, im Westen Bisentendenz.

Voralpen und Alpen mit Wallis

In der Nacht Beruhigung und nur noch lokal nass, Abkühlung auf rund 15 Grad. Am Sonntag viele Wolken und besonders am Vormittag noch einige Schauer. Im Berner Oberland tagsüber Aufhellungen und im Wallis teils länger sonnig. Gegen Abend erneut lokale Schauer möglich. Höchstwerte um 20, im Wallis bis 26 Grad. Nullgradgrenze auf rund 3700 m. Meist schwacher Wind aus südwestlichen Richtungen.

Tessin und Engadin

In der Nacht noch lokale Schauer oder Abkühlung auf 19 Grad im Tessin und 12 bis 8 Grad im Engadin. Am Sonntag Wechsel aus Sonne, Wolken und lokalen Schauern. Tagsüber wieder vermehrt Schauer und örtliche Gewitter im Tessin sowie in Südbünden. Höchstwerte bei 28 Grad im Tessin und 17 bis 20 Grad im Engadin.

Aussichten bis Donnerstag

Alpennordseite und Wallis

Am Montag in der Zentral- und Ostschweiz sowie in Graubünden trotz Wolken sonnige Phasen und meist trocken. Sonst ziemlich sonnig. Um 23 Grad, im Wallis bis 26 Grad. Am Dienstag überall oft sonniges Wetter. In den Bergen einige Quellwolken, aber meist trocken. Am Mittwoch wahrscheinlich aus Westen mehr Wolken und verbreiteter nass. Um 25 Grad. Am Donnerstag möglicherweise oft bewölkt und zeitweise nass bei 22 Grad.

Alpensüdseite und Engadin

Von Montag bis Dienstag ziemlich sonnig. Jeweils am Nachmittag über den Bergen Quellwolken und nur noch teilweise sonnig. Einige Schauer und lokale Gewitter. Am Mittwoch und am Donnerstag im Tessin wahrscheinlich vom Morgen weg gewitterhaft. Im Engadin zunächst noch freundlicher Im Tessin weiterhin sommerlich warm bei rund 27 Grad, im Engadin zwischen 18 und 23 Grad.

Archiv