Wetterbericht

« Heute Nachmittag und Abend entladen sich teilweise heftige Gewitter. Hagel und böiger Wind möglich. »
Ivo Sonderegger
SRF Meteo Ivo Sonderegger
  • Freitag, 21. Juli 2017, 12:00 Uhr

Allgemeine Lage

Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.

Bis zum Wochenende liegt die Schweiz auf der Vorderseite eines Tiefs bei den Britischen Inseln. Aus Südwesten werden dabei wechselnd feuchte und labil geschichtete Luftmassen zu uns geführt. Ein Randtief zieht am Montag über Mitteleuropa, danach ändert die Anströmungsrichtung zu den Alpen auf Nordwest. Es wird weniger warm.

Prognose bis Samstagabend

Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

Am Nachmittag ziehen zunehmend Wolken auf und es entladen sich vielerorts bis in die Nacht hinein mal Platzregen und Gewitter.
Morgen Vormittag zunächst oft sonnig, am Morgen liegt im Mittelland da und dort Nebel. Am Nachmittag vermehrt Quellwolken und es ziehen gebietsweise Platzregen und Gewitter vorüber, im Jura wird es bereits am Mittag nass.
An beiden Tagen mit den Gewittern Hagel und böiger Wind möglich. Die Temperaturen erreichen tüppige 25 bis 28 Grad. Auf 1000 m bis 22 Grad.

Voralpen und Alpen mit Wallis

Am Nachmittag dicke Quellwolken. Es ziehen Regengüsse und teilweise heftige Gewitter auf. Hagel und böiger Wind möglich. In den zentralen und östlichen Alpen und Voralpen bleibt es bis zum Abend gebietsweise noch trocken.
Morgen scheint zunächst häufig die Sonne. Am Nachmittag bilden sich wieder Quellwolken und vom späten Nachmittag bis in die Nacht gibt es an vielen Orten mal Regenschauer und Gewitter, erneut teils heftige.
Die Temperaturen erreichen 25 bis 29 Grad, die Nullgradgrenze liegt auf knapp 4000 m.

Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.

Tessin und Engadin

Am Nachmittag viele Wolken und besonders im Nordtessin nass. In den übrigen Regionen einige sonnige Phasen und gegen Abend und in der Nacht Regengüsse und Gewitter.
Morgen zunächst sonnig, im Engadin halten sich am Morgen noch Wolkenreste. Am Nachmittag wachsen wieder Quellwolken in die Höhe und ab dem späten Nachmittag entladen sich Platzregen und Gewitter, besonders im Nordtessin und im Misox.
Im Tessin jeweils 27 bis 29 Grad, im Engadin 20 bis 25 Grad.

Aussichten bis Montag

Alpennordseite und Wallis

Am Sonntag wechselnd bewölkt mit sonnigen Phasen. Besonders am Vormittag fällt gebietsweise Regen. Im westlichen Mittelland und inneralpin scheint auch mal länger die Sonne. An den Voralpen und in den östlichen Alpen da und dort auch am Nachmittag Regengüsse. 21 bis 26 Grad.
Am Montag viele Wolken, je nach Region zeigt sich zwischendurch mal die Sonne. Zeitweise Regen und einzelne Gewitter. 17 bis 22 Grad.

Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.

Alpensüdseite und Engadin

Am Sonntag teilweise sonnig. Besonders am Nachmittag ziehen gebietsweise Platzregen und Gewitter vorüber. Im Tessin schwülwarme 29 Grad, im Engadin um 22 Grad.
Am Montag scheint zwar immer wieder auch die Sonne, es gibt allerdings auch Regengüsse und Gewitter. Im Mittel- und Südtessin auch längere sonnige Phasen. Im Tessin 26 Grad, im Engadin 15 bis 18 Grad.

Trend bis Freitag, 28. Juli

Im Norden geht es ab Mittwoch mit den Temperaturen wieder aufwärts. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Norden geht es ab Mittwoch mit den Temperaturen wieder aufwärts.

Ansteigende Temperaturen

Auf der Alpennordseite erreichen die Temperaturen am Dienstag um 20 Grad, anschliessend steigen die Höchstwerte wieder zu sommerlichen Werten an. Im Süden bleibt es sehr warm. Am Dienstag bläst der Nordföhn, dadurch ist nicht mehr tüppig.
Im Süden bleibt es häufig trocken. Im Norden fällt am Dienstag gebietsweise Regen. Voraussichtlich am Donnerstag gibt es durch ein Zwischenhoch verbreitet trockene Verhältnisse.

Archiv