Fussball-WM in Katar Erstes Stadion ist fertig – Kritik bleibt

Das erste Stadion der WM 2022 ist fertig. Doch zu welchem Preis? Amnesty kritisiert das «repressive System» in Katar.

  • Das erste Stadion für die Fussball-Weltmeisterschaft 2022 ist fertig. In Doha wurden die Bauarbeiten am «Khalifa International Stadium» beendet.
  • Das 1976 erbaute Stadion wurde umfassend saniert. So wurde beispielsweise ein Klimasystem eingebaut, um Wettkämpfe bei hohen Aussentemperaturen zu garantieren.
  • Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat hingegen erneut die Bedingungen für ausländische Arbeiter auf in Katar kritisiert. Die Arbeiter würden noch immer massiv «ausgenutzt und ausgebeutet».
  • Es gebe zwar Gesetze, die derartige Vorkommnisse verhindern sollen, aber «die Wahrheit ist, dass die Arbeiter unter dem repressiven System in Katar noch immer leiden», sagte Amnesty-International-Untersuchungsleiter James Lynch. Katar und die Fifa stünden in der Verantwortung.
  • Die Menschenrechtsorganisation warnte zudem, dass es derartige Missstände bei weiteren Baustellen im ganzen Land geben könnte. «Hunderttausende werden angeworben, um die WM-Arenen zu errichten und die Infrastruktur auszubauen», sagte Lynch.