E-Voting auf dem Vormarsch Per Internet wählen und abstimmen funktioniert im Kanton Freiburg

Erstmals konnten rund 5'000 Ausland-Freiburgerinnen und -Freiburger auf einem neuen Internet-System wählen und abstimmen. Die Premiere am vergangenen Wochenende funktionierte. Rund ein Drittel der Stimmenden im Ausland nutzten die neue, völlig verschlüsselte Plattform.

Junge Frau stimmt am Internet-Tablet ab. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wählen und Abstimmen per Internet. Ausland-Freiburger konnten ein neues System ausprobieren. Symbolbild zvg Schweizerische Post

Die neue elektronische Wahl- und Abstimmungs-Plattform für Ausland-Freiburgerinnen und -Freiburger setzte die Staatskanzlei bei den Wahlen 2016 und bei der Eidg. Abstimmung vom 27. November zum ersten Mal ein. Es ist ein völlig verschlüsseltes System der Post, das die Kantone Freiburg und Neuenburg im vergangenen Jahr beschafften. Rund ein Drittel der 5'000 Auslandschweizer aus dem Kanton Freiburg nutzten das neue System für die Stimm-Abgabe per Internet.

E-Voting schon bald auch im Inland?

«Der Kanton Freiburg ist sehr zufrieden», bilanzierte die Freiburger Staatskanzlei am Tag nach dem Wahl- und Abstimmungswochenende. Die Post als Anbieter sieht es gleich. Bis Ende 2017 sei das System bereit, damit grundsätzlich auch alle Stimmberechtigten im Inland elektronisch wählen oder abstimmen könnten. Dafür braucht es allerdings noch die Bewilligung des Bundesrates.