Sion 2026 Politiker wollen für Olympia weibeln

Die Kantone Wallis, Waadt und Freiburg haben gemeinsam mit der Stadt Sitten ein politisches Unterstützungskomitee lanciert. Diesem Komitee wird auch der Kanton Bern in den nächsten Wochen beitreten.


Mann mit Brille. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Frédéric Favre , Präsident des politischen Unterstützungskomitees. Silvia Graber / SRF

Das politische Unterstützungskomitee will Verhandlungen mit dem Bund führen und Goodwill bei der Bevölkerung schaffen. Staatsrat Frédéric Favre, welcher das Komitee präsidiert, sagte heute vor den Medien, dass er das Gespräch mit Bundesrat Guy Parmelin suche, um offene Fragen zum Thema Finanzierung und Sicherheit der Olympischen Winterspiele 2026 zu klären.

«  Die Olympischen Winterspiele sind eine grosse Chance für das Wallis und die Schweiz. »

Frédéric Favre
Präsident Unterstützungskomitee

Das politische Unterstützungskomitee wird sich insbesondere mit dem Gesetzgebungsverfahren, der Aufteilung der finanziellen Lasten und mit Sicherheitsfragen befassen. Es arbeitet eng mit dem Kandidaturkomiteee zusammen, welches die operative Führung hat. Jean-Philippe Rochat, Präsident des Kandidaturkomitees sagte : «Die Höhe des Gesamtbudgets lässt sich noch nicht beziffern. Das organisatorische Budget für die Olympischen Winterspiele Sion 2026 liegt bei 1,65 Milliarden Franken.»

«  Wir erhoffen uns mindestens 1 Milliarde Franken vom Bund. »

Jean-Philippe Rochat
Präsident Kandidaturkomitee

Bis Ende Juli muss das Kandidaturkomitee das Budget-Dossier für «Sion 2026» beim Bund einreichen. Der Bundesrat entscheidet Ende September über die Finanzierung der Spiele und über die Weiterführung des Projekts.