Zugunfall in St. Moritz Tragischer Zwischenfall mit Schwerverletzter

Ein Zug an einem Perron. Rettungskräfte sind vor Ort. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein unbedachter Versuch einer Frau, den anfahrenden Zug noch zu erwischen, verlief noch glimpflich. Kapo GR

  • Eine 83-jährige Frau ist in St. Moritz (GR) beim Versuch, auf einen fahrenden Zug aufzuspringen, ausgerutscht und zwischen Bahnsteig und Zug gefallen.
  • Dieser fuhr ihr dabei trotz Notbremsung über das rechte Bein.
  • Die Person wurde ins Kantonsspital Graubünden gebracht.

Die Frau sei erst aus der der Unterführung gekommen, als sich der Zug der Rhätischen Bahn von St. Moritz nach Pontresina bereits in Bewegung gesetzt hatte, teilte die Kantonspolizei Graubünden mit. Als sie trotzdem versucht habe, die Türe des fahrenden Zuges noch zu öffnen, sei sie ausgerutscht und in den Zwischenraum zwischen Perron und Zug gefallen.

Eine Notärztin und die Rettung Oberengadin versorgten die Schwerverletzte, bevor sie mit dem Helikopter ins Kantonsspital Graubünden gebracht wurde.