Amtsgebäude Willisau Kanton Luzern hat Haus mit Gefängnis zu verkaufen

Der Kanton Luzern will das Amtshaus Willisau loswerden - das stattliche Gebäude in der Vorstadt ist zum Verkauf ausgeschrieben. In Willisau hofft man, dass anstelle des Amtshauses ein Neubau entstehen kann.

Haus an Strasse Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Kanton Luzern will das Amtsgebäude in Willisau verkaufen - im Anbau ist auch ein Gefängnis untergebracht. zvg/Kanton Luzern

Das Amtsgebäude Willisau beherbergte in einem Anbau bis im Frühling 2010 die Aussenstelle des Gefängnisses Grosshof. Diese wurde aus betrieblichen Gründen aufgegeben. Heute ist auf zwei Stockwerken und in einem Teil des Anbaus der Polizeiposten Willisau untergebracht. Im zweiten Obergeschoss befindet sich eine leerstehende 6-Zimmer-Wohnung.

Früher war in dem Gebäude die Verwaltung des Amts Willisau untergebracht. Mit der neuen Kantonsverfassung ab 2007 wurden die Ämter abgeschafft, weshalb der Kanton nun keine Verwendung mehr für das Haus hat. In der Ausschreibung wird die Gebäudeversicherungssumme mit 3,15 Millionen Franken angegeben.

Neue, grosse Überbauung

In Willisau hofft man darauf, dass anstelle des Gebäudes ein Neubau entsteht. Dies darum, weil auch die Nachbarparzelle zum Verkauf steht. «Die Situation ist die, dass das angrenzende alte Postgebäude ebenfalls zum Verkauf ausgeschrieben ist. Für uns wäre es wichtig, dass wir auf den beiden rund 3300 Quadratmeter grossen Grundstücken etwas städtebaulich Sinnvolles realisieren könnten», sagt Wendelin Hodel, Stadtammann von Willisau. Zurzeit ist das Amtsgebäude noch im Inventar der schützenswerten Gebäuden aufgeführt. Dieses Inventar werde jedoch aktuell überarbeitet.