«Bodenlätz»: So entstanden die Schwinger-Szenen

Sehen Sie hier, wie der dramatische Gang zwischen den zwei Schwingern im Hörspiel-Studio in Basel entstanden ist. Den zwei Schauspielern und «Ad hoc»-Schwingern Walter Sigi Arnold und Daniel Korber stand der Schwingerexperte Marc Stoffel zur Seite.

Eine der Schlüsselszenen des Hörspiels «Bodenlätz» vom Zürcher Autor Stephan Pörtner ist der Gang zwischen den Schwingern Roth Hanspeter und Zangger Thomas (gespielt von den Schauspielern Walter Sigi Arnold und Daniel Korber).

«Gut Schwung!» im Hörspielstudio

Damit die Szene im Hörspiel nicht steril nach Studio, sondern authentisch nach dem Eidgenössischen Schwingfest tönt, hat sich Regisseur Buschi Luginbühl den Schwingerexperten Marc Stoffel zu Hilfe geholt. Er instruierte die Equipe im Hörspielstudio fachmännisch. Joschi Kühne, der selber eine Rolle im Hörspiel hat, sprach mit ihm übers Schwingen und seine Hörspielerfahrungen.

Eine dramatische Geschichte rund um das Eidgenössische Schwingfest

«Bodenlätz» von Stephan Pörtner

42 min, aus Hörspielarchiv SRF 1 vom 19.08.2016

Während des Schlussgangs des Eidgenössischen Schwingfestes bricht Schwinger Zangger Thomas zusammen und stirbt. Die Umstände sind mysteriös. War es einfach nur ein tragischer Unfall? Oder steckt mehr dahinter?

Schwingen ist eine spezielle, Jahrhunderte alte Art des Ringens, ein Zweikampf, mit eigenen Regeln, Griffen und Schwüngen - in kaum einer anderen Sportart ist Ehre und Tradition so wichtig wie beim Schwingen. Die Zeit geht aber trotzdem nicht an der Sportart vorbei und es menschelt. Das hört man auch in «Bodenlätz», dem Krimihörspiel von Stephan Pörtner rund um das Eidgenössische Schwingfest, zu hören auf Radio SRF 1.

Sendung zu diesem Artikel