Unterwegs in Deutschland Schloss Neuschwanstein: Das Matterhorn von Deutschland

Die ganze Welt kennt das Matterhorn, aber nur die wenigsten wissen, wo es liegt. Es ist ein oft verwendetes Sujet, das man überall findet: auf Zigarettenpackungen, auf Schwarzpulver oder bei diversen alkoholischen Getränken. Dasselbe Schicksal hat das Schloss Neuschwanstein.

Das Schloss Neuschwanstein und das Matterhorn in einer Collage. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Schloss Neuschwanstein und das Matterhorn in einer Collage. Keystone/Montage

Unzählige Touristen strömen jedes Jahr auf das Matterhorn und zum Schloss Neuschwanstein. Beide sind Attraktionen für Besucher aus aller Welt und beinahe jeder kennt sie. Doch nicht alle wissen, dass die beiden Einiges gemeinsam haben.

Ein Märchenschloss aus vergangener Zeit

Das Schloss Neuschwanstein, ein Märchenschloss aus Zeiten des 19. Jahrhunderts, hat einst dem bayrischen König Ludwig II. gehört. Dieser lebte jedoch nur einige Monate in seinem neu erbauten Schloss und verstarb, bevor die Anlage fertiggestellt war.

Heute ist das Schloss ein wichtiges Touristenziel von Deutschland. Auch wenn das Schloss von Ludwig II. ausschliesslich als privater Rückzugsort errichtet wurde und nicht als Repräsentationsbau oder zu Zwecken der Machtdemonstration.

Das Märchenschloss steht oberhalb von Hohenschwangau bei Füssen im südlichen Bayern, nicht weit von der österreichischen Grenze.

Filmkulisse und architektonisches Vorbild

Das Disney-Schloss in den USA, Schloss Neuschwanstein und das Disney-Schloss in Paris. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Disney-Schloss in den USA, Schloss Neuschwanstein und das Disney-Schloss in Paris. Keystone

Vom Schloss Neuschwanstein ist, wie auch das Matterhorn, weltweit ein Abbild zu finden. Allen voran geht das Sleeping-Beauty-Schloss im Disneyland Ressort in Anaheim in Kalifornien. Das Märchenschloss war auch die Vorlage für das Dornröschen-Schloss im Disneyland in Paris.
Somit bringt man das Schloss Neuschwanstein auch mit Cinderella in Verbindung.

Diverse Verfilmungen über das Leben von König Ludwig II. wurden ebenfalls im Schloss Neuschwanstein gedreht. Es war aber auch Kulisse für den Film Tschitti «Tschitti Bäng Bäng», die Star-Wars-Parodie «Spaceballs», «Die wilden Fünfziger» und «Die Jagd nach dem Schatz der Nibelungen». Im Film «Sherlock Holmes: Spiel der Schatten» sieht man eine Festung in den Schweizer Alpen. Diese wurde digital gestaltet und das Schloss Neuschwanstein diente als Vorlage.

Ein Berg mit markanter Gestalt

Das Matterhorn. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Südseite vom Matterhorn liegt auf italienischem Boden. Keystone

In den Walliser Alpen zwischen Zermatt und Breuil-Cervinia steht das Matterhorn. Wobei die Südwand auf italienischen Staatsgebiet liegt. Das Matterhorn hat eine Höhe von 4478 Metern über Meer und ist einer der höchsten Berge der Alpen.

Wie das Schloss Neuschwanstein ist auch das Matterhorn ein weitverbreitetes Motiv. Vor allem Produkte verwenden den Berg mit den markanten Kanten als Wiedererkennungsmerkmal und Logo.

Der Bär im Matterhorn. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hier versteckt sich ein Bär im Matterhorn. Keystone/Montage SRF

Am bekanntesten ist wohl das Toblerone. Wobei sich auf dem Toblerone-Matterhorn ein Bär versteckt.
Auch auf der Packung von Mentholzigaretten ziert das Matterhorn, auf Dufterfrischern und alkoholischen Getränken.

Auf vielen Bierbüchsen und Schnapsflaschen findet man den bekannten Schweizer Berg.

Das Swiss Black Powder ist ein Schwarzpulver, das in der Pulvermühle Aubonne im Kanton Waadt hergestellt wurde. Auch dort ist das Logo das Matterhorn.

Doch nicht nur in der Schweiz hergestellte Produkte haben das Matterhorn zum Logo. So ist der über 4000 Meter hohe Berg auch auf einem japanischen Süssungsmittel abgebildet. In den USA gibt es zudem einen Deodorant, der nach dem Matterhorn benannt ist, mit einem Bild als Logo.

Man merkt, das Matterhorn wird weltweit zur Marke und ist ein beliebtes Symbol zur Kennzeichnung von Produkten.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Wie aus dem Matterhorn ein Marter- und dann ein Markenhorn wurde

    Aus Kontext vom 14.7.2015

    Warum war das Matterhorn vor 150 Jahren regelrecht umkämpft? Warum hat das Matterhorn weltweit 238 Doppelgänger? Warum gelangen den Frauen am Matterhorn keine Heldentaten?

    Antworten haben der Alpinjournalist Daniel Anker in seiner druckfrischen Matterhorn-Monografie und Caroline Fink, Autorin des Buches «Erste am Seil - Pionierinnen in Fels und Eis». Eine Diskussion.

    Karin Salm

  • Mythos Matterhorn

    Aus 10vor10 vom 10.7.2015

    Das Matterhorn gilt als bekanntester Berg der Welt. Vor 150 Jahren wurde der Berg erstmals bezwungen und zieht seitdem Touristen und Alpinisten magisch an. Zermatt verdankt seinem Hausberg den Aufstieg zum Weltkurort. Der Wert des Wahrzeichens lässt sich aber nur schwer beziffern.

  • Was vor 150 Jahren am Matterhorn geschah

    Aus 10vor10 vom 25.3.2015

    Als der Brite Edward Whymper und sein Team das Matterhorn vor 150 Jahren als erste bestiegen, war dies eine Sensation. Doch beim Abstieg folgte die Tragödie: Vier Alpinisten stürzten in den Tod. Um die Ursache des Unglücks ranken sich seither zahlreiche Legenden. Ein neuer Dokumentarfilm soll nun zeigen, was damals wirklich geschah.