Eluveitie: «Ich bin nur Musiker, weil ich sonst nichts kann!»

Die Schweizer Folk-Metal-Band fegte am Greenfield knüppelhart über die Bühne. Wie es sonst so mit der neuen Sängerin Fabienne Erni läuft, wie gut Chrigel Glanzmann kochen kann und wer der grösste Perfektionist im Studio ist, erzählten sie uns im gegenseitigen Video-Interview.

Die Folk-Metal-Band Eluveitie ist eine der erfolgreichsten und umtriebigsten Schweizer Bands der letzten Jahre. In der Metal-Szene ist die Band ein fixer Name, den man kennen muss. Den Status unterstreichen ihre Welttourneen und Auftritte an den grössten Festivals der Szene wie z.B. dem Wacken Openair.

Diesen Status zementierten sie auch am Greenfield Festival in Interlaken, wo sie munter und spielfreudig drauflos rockten. Oder wie es Musikredaktor Gregi Sigrist sagt:

«  Eluveitie scheinen ihre Krise überwunden zu haben. Rückkehrer und Neulinge sind im Bandgefüge angekommen. In zwei Monaten erscheint ein neues Album und am Greenfield-Festival donnerten sie ihren keltischen Folk-Metal mit voller Wucht übers Gelände. »

Gregi Sigrist

Neue Sängerin, neues Glück

Gleich vier Mitglieder verliessen 2016 aufgrund von Unstimmigkeiten die Band – und das mitten in den Vorbereitungen für das neue Album. Unter anderem auch die langjährige Sängerin Anna Murphy.

2017 ist eine neue Stimme mit dabei: Fabienne Erni, welche bis zu Chrigel Glanzmanns Anruf gerade mal einen Eluveitie-Song kannte. Warum sie den Posten als Sängerin trotzdem erhielt, warum Chrigel eher aus Not zum Musiker wurde und wer von den beiden der grössere Perfektionist im Studio ist, erfahrt Ihr im Selbstinterview der beiden Eluveitie-Mitglieder.

Die brandneue Single «Epona»